Demokratie gewinnt!

Als evangelische Christinnen und Christen nehmen wir den Pluralismus in unserer Gesellschaft als Chance und Herausforderung an. Dabei wollen wir unseren Glauben offen bekennen, leben und für ihn werben. Glaubensgewissheit und Toleranz gehören für uns zusammen.
Toleranz hat ihre Grenzen dort, wo das Denken und das Handeln von Menschen das Leben und die Würde anderer gefährden und bedrohen. Als Kirche wollen wir eine verlässliche Anwältin sein für ein Leben aller Menschen in Würde und ein Ort des Widerstandes gegen jede Form der Intoleranz. (aus „Tolerant aus Glauben“ Synode der EKD 2005 Berlin)
Einen Erfahrungsbericht
mit dem Projekt aus der Werkstatt "Lebensbrücke" des Diakoniewerks Westsachsen finden Sie auf der Internetseite der Diakonie Deutschland.

Sie möchten in ihrem beruflichen Umfeld…

  • christliche Werte stärken, demokratische Handlungskompetenzen aufbauen und Beteiligungsprozesse initiieren
  • Nächstenliebe und Toleranz fördern und zum interkulturellen und interreligiösen Austausch beitragen
  • Sensibilisierungsprozesse in Gang setzen und bei diskriminierenden, rassistischen oder extremistischen Vorfällen beratend tätig werden

Mit dem Weiterbildungskurs „Demokratiestifter“ können Sie bei kompetenten Dozentinnen und Dozenten dafür umfangreiches Fachwissen erwerben und nach Erlangung des verbandsinternen Zertifikates als Multiplikator beratend in Ihrem Diakonischen Werk tätig werden.

In regelmäßigen eintägigen Vernetzungstreffen bilden sich die ausgebildeten „Demokratiestifter“ der Diakonie drei Mal im Jahr weiter und pflegen einen kollegialen Austausch.

Im Rahmen des Projektes wurde eine Fallstudie zur demokratischen Verfasstheit des Diakonischen Werkes Sachsens erarbeitet. Deren interessante Ergebnisse finden Sie hier.

Kontakt:
Diakonie Sachsen
Frau Viola Andrä
Obere Bergstraße 1, 01445 Radebeul
Tel. 0351 8315-157
demokratiestifter@diakonie-sachsen.de