Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Geltungsbereich

Die vorliegenden Geschäftsbedingungen enthalten die zwischen Ihnen und uns, dem Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V. (nachfolgend “Diakademie“ genannt), ausschließlich geltenden Bedingungen, soweit diese nicht durch gesonderte Vereinbarungen zwischen den Vertragsparteien abgeändert werden. Abweichende, ergänzende oder entgegenstehende Bedingungen erkennen wir nicht an, sofern wir diesen nicht ausdrücklich zugestimmt haben.

 2. Anmeldung und Vertragsschluss

Die Beschreibung der Kursangebote stellt kein bindendes Angebot unsererseits dar. Mit Ihrer Anmeldung für die Kurse unterbreiten Sie Diakademie ein rechtlich bindendes Angebot, an welches Sie 14 Tage gebunden sind. Die Anmeldung muss schriftlich per Brief oder Telefax oder auf unserer Internetseite erfolgen. Die Anmeldedaten werden für interne Zwecke elektronisch gespeichert. Ein Vertrag kommt erst zustande, wenn Diakademie Ihnen eine Anmeldebestätigung sendet.

Im Fall der Absage oder der Änderung eines Seminars erfolgt eine Benachrichtigung. Eine gesonderte Einladung erfolgt nicht.

Für besondere Weiterbildungen werden eigene Verträge abgeschlossen.

3. Leitbild und Verhaltensgrundsätze

Die Diakademie ist eine Einrichtung des Diakonischen Werkes Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e. V. und des Diakonischen Werkes der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens e.V. Sie arbeitet auf der Grundlage evangelischer Diakonie und der geltenden Bekenntnisse der jeweiligen Evangelischen Landeskirchen und erwartet, dass das Verhalten der Teilnehmenden an den Veranstaltungen, welche sie durchführt, dem diakonischen Leitbild entspricht.

4. Teilnahmegebühren

Die Teilnahmegebühren sind binnen 21 Kalendertagen nach Erhalt der Rechnung zu zahlen. Falls zwischen Ihnen und der Diakademie jedoch ein gesonderter Weiterbildungsvertrag abgeschlossen worden ist, der Regelungen über die Zahlung der Teilnahmegebühren enthält, so sind die dort genannten Regelungen für die Zahlung maßgeblich. Die Zahlung erfolgt durch Überweisung auf das Konto der

Bank für Kirche und Diakonie - KD-Bank
BIC: GENODED1DKD
IBAN: DE22 3506 0190 1612870019

unter Angabe der Rechnungsnummer bzw. der Auftragsnummer. Bei Weiterbildungen können ggf. mit den Teilnehmenden gesonderte Zahlungsvereinbarungen getroffen werden.

Soweit Diakademie ermäßigte Teilnahmegebühren anbietet, gelten diese ausschließlich für Teilnehmende aus Mitgliedseinrichtungen von Diakademie.

5. Stornierung der Anmeldung

Stornierungen bedürfen der Schriftform.

Stornierungen bis 14 Tage vor Seminarbeginn sind kostenfrei. Danach werden 50% des Seminarpreises als Stornogebühr berechnet, wenn keine Ersatzperson gestellt wird. Erscheinen Teilnehmende nicht zum Seminar oder wird am Tag des Seminarbeginns abgesagt und keine Ersatzperson benannt, wird die gesamte Seminargebühr fällig. Im Fall der Erkrankung am Tag des Seminarbeginns, kann die Forderung bei Vorlage einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausgebucht werden.

Für Seminare, die länger als zehn Tage dauern, beträgt die Stornogebühr 25% der Seminarkosten, wenn keine Ersatzperson gestellt wird. Erscheinen Teilnehmende nicht zum Seminar oder wird am Tag des Seminarbeginns abgesagt und keine Ersatzperson benannt, werden 50% der gesamten Kosten fällig. Bei Abbruch des Seminars wird eine Ausfallgebühr, in Abhängigkeit vom Seminarfortschritt, erhoben: bis 25% des Seminars sind es 50% der Gesamtkosten, bis 50% des Seminars sind es 75% der Gesamtkosten und über 50 % des Seminars sind die Gesamtkosten fällig. Bei einem Seminarumfang von mehr als 25 Tagen beträgt die Stornogebühr bis zum Ablauf von fünf Seminartagen 10% der Gesamtkosten. Für Teilnehmende, die eine Förderung erhalten, gelten gesonderte Stornobedingungen.

6. Absage von Veranstaltungen

Diakademie behält sich vor, eine Veranstaltung aus organisatorischen Gründen abzusagen (insbesondere bei Nichterreichen der jeweiligen Mindestteilnehmerzahl oder kurzfristigem Ausfall von Dozenten).

7. Kündigung des Vertrages

Diakademie hat das Recht, den Vertrag fristlos zu kündigen, falls ein wichtiger Grund vorliegt. Ein wichtiger Grund liegt insbesondere vor, falls Teilnehmende in dem zeitlichen und räumlichen Zusammenhang mit der Veranstaltung verfassungswidriges, strafbares, rassistisches, fremdenfeindliches, gewaltverherrlichendes, ehrverletzendes, neonazistisches oder anderes menschenverachtendes Gedankengut äußern oder Symbole bzw. Kennzeichen mit dieser Bedeutung für jedermann sichtbar zur Schau tragen. Anstelle einer Kündigung kann Diakademie den Teilnehmenden auch von einer Veranstaltungseinheit ausschließen.

8. Rechte an den Kursunterlagen

Die Rechte an den Kursunterlagen liegen bei dem Urheber. Alle Rechte bleiben vorbehalten, sofern nicht in den Kursunterlagen etwas anderes vermerkt ist. Das gilt insbesondere für die Rechte auf Veröffentlichung, Vervielfältigung, Verbreitung, öffentliche Zugänglichmachung (z. B. im Internet), Änderung und Vortrag, soweit dies den Teilnehmenden nicht gesetzlich erlaubt ist.

9. Haftung bei Veranstaltungen von Diakademie, Haftungsausschluss

Die Teilnehmenden sind im Rahmen der gesetzlichen Unfallversicherung über Diakademie versichert.

Die Teilnehmenden sind während des gesamten Zeitraumes des Seminars für ihre Garderobe und ihre persönlichen Gegenstände selbst verantwortlich. Diakademie übernimmt keine Haftung bei deren Verlust oder Diebstahl.

Die Teilnehmenden haften für von ihnen schuldhaft verursachte Schäden gegenüber Diakademie oder Dritten. Sie stellen Diakademie insoweit von Ansprüchen Dritter frei.

Diakademie haftet, gleich aus welchem Grund, nur für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit. Bei leicht fahrlässiger Verletzung wesentlicher Vertragspflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages erst ermöglicht, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszweckes gefährdet und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf, haftet Diakademie nur und begrenzt auf den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Soweit die Haftung von Diakademie ausgeschlossen, beschränkt oder begrenzt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung seiner Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen. Für die Fälle anfänglicher Unmöglichkeit haftet Diakademie nur, falls ihm das Leistungshindernis bekannt war oder die Unkenntnis auf grober Fahrlässigkeit beruhte. Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.

10. Brandschutz

Es gilt die in den Räumen von Diakademie ausgehängte Brandschutzordnung.

11. Änderung des Vertrages, Teilunwirksamkeit

Änderungen dieses Vertrages sind nur wirksam, falls sie mit einer vertretungsberechtigten Person oder mit dem für die Leitung des jeweiligen Kurses verantwortlichen Mitarbeiter von Diakademie abgeschlossen werden.

Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein oder den gesetzlichen Regelungen widersprechen, so wird hierdurch der Vertrag im Übrigen nicht berührt.

(Stand 07.07.2016)