Aktuelles

3G-Regeln ab 13.09.2021

Aufgrund der Corona-Lage und den teils steigenden Infektionszahlen haben wir zum Schutz aller Beteiligten beschlossen, ab Montag, 13.09.2021, zusätzliche Sicherheitsvorkehrungen eingeführt.

Wir informieren:  

Unter Einhaltung der COVID-19-Schutzmaßnahmen ist es erforderlich, dass Sie folgenden Nachweis in digitaler oder Papierform am Veranstaltungstag vor Beginn der Veranstaltung vorzeigen:

- einen vollständigen Impfnachweis (plus 14 Tage nach 2. Impfung) oder

- einen Genesungsnachweis (genesen seit mindestens 28 Tagen, max. 6 Monate zurückliegend) oder

- einen offiziellen negativen Testnachweis, nicht älter als 24 Stunden.

Weiterlesen

Mehr Übersichtlichkeit und neue Elemente

Auf der Homepage haben wir die Navigation erweitert. Sie haben nun die Möglichkeit über die Startseite alle Online-Kurse, alle Weiterbildungen und mehrtägigen Fortbildungen sowie die Fachstelle PRAXISBAUSTEIN direkt anzuklicken.

Die Online-Kurse und Weiterbildungen werden bereichsübergreifend angezeigt. Durch ein kleines Kürzel können Sie erkennen für welchen Fachbereich die Zielgruppe primär ist.

Wir freuen uns auf eine Begegnung mit Ihnen, ob online oder präsent.
Bleiben Sie uns gern treu!

Ihr Team der DIAkademie

Festtag - 40 Jahre Freiwillige Mitarbeit in der Suchtkrankenhilfe in Sachsen 1981-2021

1981 wurde die Ausbildung von ehrenamtlichen Suchtkrankenhelfern bei der Inneren Mission in der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsen durch Hansgeorg Jacob, Siegfried Adler und Helmut Bunde begonnen.
Die Ausbildung erfolgte nach dem einheitlichen Curriculum des Gesamtverbandes für Suchtkrankenhilfe der BRD. Zuvor gab es in Berlin eine entsprechende Ausbildung der Ausbilder bei der Diakonie in der DDR. Die Nachfrage nach der Ausbildung war groß und hielt bis zur Wende an. Insgesamt konnten in der DDR bis 1990 insgesamt 167 ehrenamtliche Suchtkrankenhelfer in Sachsen ausgebildet werden. Nach der Wende erfolgte erst einmal eine Neuorientierung und ab 1994 begann die Ausbildung bei der Diakonie Sachsen wieder zuerst zusammen mit dem Blauen Kreuz und den Freundeskreisen. Es gab dann auch Interesse an der Ausbildung sowohl von medizinischem Personal, der Polizei, der Wismut und anderen Firmen. Ab 1997 gab es je eine Ausbildung bei der Diakonie in Sachsen und beim Blauen Kreuz Sachsen und Thüringen.
Bisher sind über 700 Personen bei der Diakonie als ehrenamtliche Suchtkrankhelfer ausgebildet worden. Am aktuellen 120-h-Programm Suchtkrankenhilfe 2021/2022 nehmen insgesamt 19 Personen an sieben Wochenenden teil.

Die Aufgaben als Ehrenamtliche Suchtkrankhelfer sind sehr verschieden. So begleiten einige die Suchtkranken zu Behörden oder in Kliniken, andere leiten Selbsthilfegruppen oder engagieren sich im Betrieb.

Am 18.09.2021 von 10-16 Uhr findet der Festtag „40 Jahre Freiwillige Mitarbeit in der Suchtkrankenhilfe in Sachsen 1981 – 2021“ in Moritzburg statt. Das Referat Suchtkrankenhilfe der Diakonie Sachsen sowie die Diakonischen Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V. laden dazu ein.

Teilnehmende Absolventinnen und Absolventen der Ausbildung als ehrenamtiche Suchtkrankenhelfer in Sachsen sowie weitere Akteure der Suchtkrankenhilfe können sich zur Veranstaltung online anmelden. Weiter Infos stehen im Flyer.

Anmeldeschluss ist der 28.08.2021.

Foto: ©Diakonie/Francesco Ciccolella