Aktuelles

Foto @Diakonie Sachsen

Feierliche Zulassung des neuen Praxisfelds „Führen von Maschinen“ in Wichern-Werkstätten Freital

Vertreter der Industrie- und Handelskammer Dresden (IHK), der Fachstelle Praxisbaustein sowie Mitarbeitende und Beschäftigte der Wichern-Werkstätten der Diakonie Dresden in Freital haben am Donnerstag, 13.06.2024 das neue Praxisfeld „Führen von Maschinen“ feierlich zugelassen.

Das Verfahren Praxisbaustein ist eine von verschiedenen Berufskammern anerkannte berufliche Qualifizierung von Menschen mit Behinderungen. „Wir gehen davon aus, dass jeder Mensch in bestimmten Bereichen ausbildungsfähig ist. Deshalb wurden gesetzliche Ausbildungsordnungen von verschiedenen Berufen in leicht erlernbare und standardisierte Praxisbausteine zerlegt“, erklärt Beate Seichter, Fachstelle Praxisbaustein.

Nach bestandener Leistungsfeststellung in einem der Praxisfelder, erhalten die Werkstatt-Beschäftigten ein von der jeweiligen Kammer ausgestelltes Zertifikat. Bundesweit ist dieses Verfahren bisher einzigartig. „Ich freue mich, dass die Idee, die wir seit 2014 entwickelt haben, zu einem echten Erfolgsmodell geworden ist! Mit den Praxisbausteinen setzen wir einen wesentlichen Artikel der UN-Behindertenrechtskonvention um: Das Recht auf berufliche Bildung in den Werkstätten“, ist Michaela Bartel, Referentin für Teilhabe der Diakonie Sachsen, stolz.

Menschen mit Behinderungen erlangen durch die Praxisbausteine eine Anerkennung ihrer beruflichen Fähigkeiten und sie erfahren Wertschätzung. Die Zertifikate sind auch für Unternehmen wertvoll. Sie ermöglichen einen passgenauen Einsatz von Menschen mit Behinderung auf dem ersten Arbeitsmarkt.

In aufeinander aufbauenden Projekten der Liga der Freien Wohlfahrtspflege wurden in Kooperation mit der zuständigen Landesarbeitsgemeinschaft verschiedene Praxisfelder entwickelt. Mit dem neuen Praxisfeld „Führen von Maschinen“ können Menschen mit Behinderungen in nun 14 verschiedenen Praxisfeldern eine berufliche Qualifizierung in einem anerkannten Ausbildungsberuf absolvieren. In diesen 14 Praxisfeldern stehen insgesamt 104 Praxisbausteine zur Verfügung.

Das Praxisfeld „Führen von Maschinen“ bezieht sich auf Arbeitsbereiche in Werkstätten, in denen vorrangig Montage- und Verpackungstätigkeiten durchgeführt werden. „Die in diesen Bereichen vorhandenen größeren und kleineren Maschinen müssen zur Auftragsbearbeitung eingerichtet, bestückt, überwacht, gewartet und die Produkte transportiert werden. Diese Tätigkeiten sind im Ausbildungsrahmenplan nach dem Berufsbildungsgesetz als Maschinen- und Anlagenführer/in gut abgebildet“, erklärt Annett Knüpfer, Referatsleiterin Ausbildungsberatung der IHK Dresden, die das Praxisfeld geprüft und bestätigt hat.

Die Zulassung des neuen Praxisfeldes kann ab sofort von den Werkstätten für Menschen mit Behinderungen beantragt werden. Aktuell beteiligen sich mehr als die Hälfte der 60 sächsischen Werkstätten am Verfahren. Seit 2021 ist die Fachstelle Praxisbaustein mit Sitz an der Diakonischen Aademie in Moritzburg für die Werkstätten zuständig, berät die Werkstätten bei der Umsetzung und entwickelt das Verfahren weiter.

Schulung zur Hitzeanpassung für Fachkräfte in der Pflege und Seniorenarbeit - Fortbildung für Multiplikatoren

Ziel der Schulung ist, dass die Teilnehmenden die Grundlagen, die Zusammenhänge der Hitzeentwicklung und die gesundheitlichen Auswirkungen von Hitze und Konsequenzen für ihren Tätigkeitsbereich kennen und verstehen.
Sie erarbeiten konkrete Ansätze für die Gestaltung des Risiko- und Notfallmanagements als Basis für einen Hitzeschutzplan und erste daraus abzuleitende Maßnahmenansätze für ihre Einrichtung.

Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes. Die Schulung wurde in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Meißen und dem Amt für Gesundheit und Prävention Dresden erstellt.

Der Kurs wird am 18.06.2024 (Kurs 749/2024) in Dresden sowie am 27.06.2024 (Kurs 750/2024) in Meißen wiederholt. Sie können sich gern für diese Termine online anmelden.

DialogBox – für Kirche und Diakonie

▶ Die Dialog-Box der Diakonie Sachsen wird heute live getestet und ausprobiert. Dadurch sollen Gesprächsangebote und Veranstaltungen vor Ort ermöglicht oder unterstützt werden. Dr. Annalena Schmidt kommt mit den Teilnehmenden ins Gespräch und zeigt auf, wie sie in ihrem Umfeld demokratiestärkend wirken und sich aktiv gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit einsetzen können.

Neben schönen Dingen zur Ausgestaltung eines gemeinsamen Abends, finden sich in der Dialog-Box pädagogische Materialien, um zu unterschiedlichen vor Ort relevanten Themen, miteinander ins Gespräch zu kommen. Interessierte Menschen aus Einrichtungen der Diakonie Sachsen und Kirchgemeinden wollen wir in dieser Veranstaltung die Möglichkeit geben das pädagogische Material gemeinsam zu erproben. So sind Sie für Ihre Veranstaltung vor Ort bereits mit den Methoden vertraut und können für Ihren Gesprächsabend das für Sie passende Material auswählen.

Dialogbox bestellen! unter https://www.diakonie-sachsen.de/dialogbox/

#haltungzeigen #Abendveranstaltungen #insGesprächkommen #nächstenliebe #aktivwerden #demokratie

Lauf und Schenke Benefizlauf am 15. Juni in Halle/Saale

Diakonie Sachsen und Diakonie Mitteldeutschland sammeln zugunsten der „Aktion Kindern Urlaub schenken“

Die „Aktion Kindern Urlaub schenken“ lädt am kommenden Samstag, den 15. Juni zum Lauf und Schenke Benefizlauf nach Halle/Saale ein. Start ist 10 Uhr auf der Peißnitz am Peißnitzhaus. Mit dem Lauf machen Kirche und Diakonie anlässlich des baldigen Sommerferienbeginns auf Kinderarmut in Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt aufmerksam. Damit auch diese Kinder erholsame und erlebnisreiche Ferientage erleben können, werden mit dem Benefizlauf Spenden gesammelt. Der Lauf findet seit 2012 jährlich statt. Nach Leipzig, Erfurt, Chemnitz und Arnstadt ist in diesem und nächstem Jahr die Saalestadt Austragungsort.

„Kinder haben ein Recht auf Freizeit, Spiel und Erholung“, weist Sachsens Diakonie-Chef Dietrich Bauer auf die UN-Kinderrechte hin. „Es ist nicht fair, dass manchen Kindern diese Erfahrungschancen verwehrt bleiben.“ Die Spendenaktion „Kindern Urlaub schenken“ wurde ins Leben gerufen, um auch Kindern aus benachteiligten Haushalten Erholung, Bildung und Förderung zu ermöglichen.

Die Idee: Möglichst viele Menschen gehen, rennen oder wandern möglichst viele 500-Meter-Runden auf der Peißnitzinsel in Halle. Jeder Läufer und jede Läuferin sucht sich im Vorfeld „Laufpaten“, die für jede Runde zum Beispiel 1 Euro, 3 Euro oder auch 5 Euro spenden. Die Evangelische Bank spendet für jeden gelaufenen Kilometer 1 Euro spenden. Die gemeinnützige Share Value Stiftung verdoppelt die Einnahmen.

Erwartet werden 400 bis 500 Teilnehmer, die gemeinsam rund 35.000 Euro Spenden erlaufen. Die „Aktion Kindern Urlaub schenken“ ist eine gemeinsame Initiative der Diakonie Mitteldeutschland und der Diakonie Sachsen. Allein in diesem Jahr sollen etwa 280 Maßnahmen für rund 6.500 Kinder aus Thüringen, Sachsen und Sachsen-Anhalt mit mehr als 300.000 Euro Spenden ermöglicht werden. Anmeldungen für den Benefizlauf und Spenden für die Aktion sind unter www.urlaubschenken.de möglich.

Impulse zur Fachkräftesicherung in Zeiten der Transformation

Der Sächsische Wirtschafts- und Arbeitsminister Martin Dulig war als Gastredner im Rahmen der Weiterbildung Sozialmanagement am 30.05. in Moritzburg eingeladen. Eine breite Themenpallette über Digitalisierung, Bildung, Kampf um Fachkräfte, der Bedeutung der Sozialwirtschaft und Zuwanderung wurde durch den Vortrag des Ministers angesprochen.
Ca. 35 Teilnehmende aus dem Kurs und Gäste nahmen daran teil und diskutierten anschließend gemeinsam mit dem Moderator Dietrich Bauer, Vorstand der Diakonie Sachsen, weiter.

Der Abend endete ca. 21 Uhr und zwei zentrale Themen haben den Abend begleitet.

Die Sozialwirtschaft stärker in den Fokus nehmen
Vor Allem die sozialen Berufe sind von einer großen Fluktuation betroffen. Die Konkurrenz um die Fachkräfte ist groß. Personal zu gewinnen, zu halten und zu motivieren, ist eine unternehmerische Kernaufgabe und eine große Verantwortung für Führungskräfte. Neben guten Löhnen und guten Arbeitsbedingungen nimmt auch die Bedeutung von Weiterbildungen und kontinuierlicher Weiterentwicklung zu. Anders als in der Wirtschaft sind die finanziellen Mittel dafür begrenzt. Soziale Organisationen stehen meist als Bittsteller für Gelder da.

Die Situation für gemeinnützige Weiterbildungsanbieter in Sachsen verbessern

Weiterbildung für lebenslanges Lernen und als Motivator für Weiterentwicklung fördern. Zahlreiche Weiterbildungsangebote bieten eine Chance, um Menschen in Veränderungsprozessen mitzunehmen und zu qualifizieren. Sie muss auch bezahlbar sein - gerade für soziale Unternehmen. Gemeinsam mit dem Paritätischen Sachsen machten wir uns stark für eine transparente Trägeranerkennung und Unterstützungsmöglichkeiten für gemeinnützige Weiterbildungsträger in Sachsen.

Wir danken allen Beteiligten für einen kurzweiligen und interessanten Abend!

Die Reihe Brennpunkt Sozialwirtschaft endete mit dieser Veranstaltung.
Über eine Fortsetzung im Sinne der Vernetzung und dem Austausch wird nachgedacht!
Gern in formieren wir Sie an entsprechenden Stellen.

Für alle. Mit Herz und Verstand.

Im Wahljahr 2024 finden in Sachsen am 09.06. die Kommunal- und Europawahlen und am 01.09. die Landtagswahlen statt.

Eine breite ökumenische Initiative macht dazu die Stimme der Kirchen nach außen hör- und sichtbar.
Wir als Gemeinschaft am Evangelischen Bildungszentrum Moritzburg unterstützen die Aktion mit!

Wir setzen uns ein für Menschenwürde, Nächstenliebe und Zusammenhalt. Wir setzen uns ein für Demokratie und gegen Extremismus.
Wir setzen uns ein, dass Denken und Handeln auf das Wohl aller Menschen hin ausgerichtet sind.

Stärken wir den Wert der Demokratie durch eine aktive Teilnahme an den Wahlen!

Alle Infos aus www.fuer-alle.info

3x 25 Jahre im Dienst der Diakonie

Im Rahmen der 2-tägigen Klausur und Dienstberatung mit dem gesamten Team in Hohenstein-Ernstthal hat Direktor Thomas Emmrich für die Arbeit und den Einsatz in der Diakonischen Kirche an drei Mitarbeitende das Kronenkreuz in Gold verliehen. Seit über 25 Jahren arbeiten Beate Seichter, Karin Friedrich und Andreas Görlitz im Dienst am Menschen zur Ehre Gottes. Wir gratulieren recht herzlich!

NEU! Ab sofort neues Thema als Inhouse-Schulung buchbar

„Das Team als Chor - Der praktische Workshop, um Potenziale zu entdecken“

Team Building mal anders! In diesem Workshop treten Sie mit Ihrem Team als „Chor“ an. Ganz ohne zu singen, dafür mit vielen kreativen Übungen und Input, um Ihr Team von einer neuen Seite kennenzulernen: Wer ist abseits der beruflichen Rolle ein*e Solist*in? Wer sorgt für die Noten und wer für deren Einhaltung? Wer trägt zum gelungenen „Chorklang“ bei? Wechseln Sie die Perspektive und entdecken Sie ungeahnte Potenziale, die Ihre Zusammenarbeit bereichern werden.

Sie Schulung richtet sich an ein bestehende Team und/oder eine Gruppe Führungskräften. Bei Interesse kontaktieren Sie bitte Thomas Emmrich, th.emmrich@diakademie.de, 035207/84357

Das aktuelle Kursprogramm des VETK 2024

Das aktuelle Kursprogramm des VETK 2024 (Verband Evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz e.V.) ist im Dezember erschienen.

Das Bildungsangebot wurde in einer Kooperation mit dem Team Fortbildung des VETK und der DIAkademie vorbereitet und geplant. Dazu traf sich im Sommer 2023 der neu gegründete VETK-Fachbeirat, um  das Fortbildungsprogramm aktiv zu beraten. Gemeinsam mit Expert:innen aus den Bereichen Kita und Fortbildung wurden aktuelle Bedarfe und Themen aus der Praxis aufgenommen und sind anschließend in die Kursplanung eingeflossen.

Kursanmeldungen sind ab sofort über unsere Homepage www.diakademie.de möglich.

Bei Rückfragen wenden Sie sich gern an Claudia Siegel, 030/82097-324 c.siegel@diakademie.de

LINK zum VETK https://www.diakonie-portal.de/themen/kinder-jugendliche-familie/kita-hort/fort-und-weiterbildung-fuer-den-bereich-kita-und-hort

Start für Landesförderprogramm Berufliche Weiterbildung Sachsen

Die Förderung kann ab dem 25. Oktober 2023 beantragt werden.

Erwerbstätige mit bestehendem Arbeitsverhältnis und einem regelmäßigen monatlichen Bruttoeinkommen von bis zu 3.700 EUR sowie Unternehmen mit bis zu 500 Mitarbeitern bzw. Selbstständige mit Sitz bzw. Niederlassung in Sachsen können einen Zuschuss zu den Kosten von Weiterbildungsmaßnahmen erhalten. Dabei werden in der Regel 50 Prozent der Weiterbildungskosten durch einen Zuschuss gefördert. Geringfügig Beschäftigte erhalten einen erhöhten Fördersatz von bis zu 80 Prozent. Die Zuwendung kann bis zu 4.500 Euro betragen. Nicht förderfähig sind Fahrt- und Unterbringungskosten.

 

Unterstützt werden Maßnahmen der individuell berufsbezogenen und der betrieblichen Weiterbildung, die sich am spezifschen Bedarf der Beschäftigten beziehungsweise der Unternehmen und sonstigen Arbeitgeberinnen und Arbeitgebern orientieren. Die Weiterbildungskosten müssen mindestens 700 Euro betragen.

Anträge können bei der SAB gestellt werden. Die SAB informiert hierüber unter www.sab.sachsen.de oder www.sab.sachsen.de/betriebliche-Weiterbildung oder www.sab.sachsen.de/individuell-berufsbezogene-Weiterbildung

Beachten Sie bitte, dass mit der Weiterbildung erst begonnen werden darf, wenn der Antrag elektronisch an die SAB übermittelt wurde. Das umfasst neben der Durchführung auch die verbindliche Anmeldung sowie die An- oder Bezahlung der Maßnahme.