Aktuelles

Stellenausschreibung - Direktor der Diakademie Moritzburg

Die Diakademie ist ein großer Anbieter von Fort- und Weiterbildung für die Diakonie und Wohlfahrtspflege in Sachsen, Berlin und Brandenburg.

Für die Leitung der Akademie mit Sitz in Moritzburg suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt  die/den

Direktorin/Direktor

  • Die Tätigkeit umfasst die inhaltliche und wirtschaftliche Planung und Entwicklung der Diakademie für die unterschiedlichen Arbeitsgebiete der freien Wohlfahrtspflege.
  • Inhaltliche Planung, Verantwortung und Organisation von Kursangeboten in einzelnen Programmbereichen
  • Personalverantwortung für Beschäftigte

Unsere Anforderungen:

  • Abgeschlossenes Hochschulstudium der Pädagogik oder vgl. Abschluss
  • Gesamtverantwortung für die strategisch, operative und betriebswirtschaftliche Steuerung der Akademie
  • Führung der Akademie in Abstimmung mit Vorstand, Mitgliederversammlung und unter Einbeziehung der MitarbeiterInnen
  • Repräsentation und Positionierung der Akademie nach außen
  • Koordination und Ausbau der Kooperation zu Partnern
  • Entwicklung der Kursorte in Sachsen, Berlin und Brandenburg
  • Erfahrung in der Fort- und Weiterbildung
  • Zugehörigkeit zu einer Gliedkirche der EKD
  • EDV-Kenntnisse (MS Office)
  • Fahrerlaubnis Kl. B

Unser Angebot:

  • Herausfordernde Aufgabe mit Möglichkeiten zur Gestaltung
  • Vergütung nach Arbeitsvertragsrichtlinien Diakonie Sachsen
  • Besonderer Vertreter gem. § 30 BGB
  • Umfang der Anstellung: 100 % unbefristet
  • Anstellungsort: Moritzburg

Kontakt: Für Auskünfte steht Ihnen Herr Albrecht Ludwig, 035873/47110 (stellvertr. Vorsitzender der Diakademie) zur Verfügung.

Wir erwarten Ihre vollständige Bewerbung (vorzugsweise per E-Mail) bis zum 31. Mai 2019 an: albrecht.ludwig@diakoniewerk-oberlausitz.de    oder an

Diakademie – Vorstand – vertraulich – Bahnhofstr. 9, 01468 Moritzburg

Neues Verfahren für Qualitätsprüfungen in der Pflege

Ab Herbst 2019 startet ein neues Verfahren für Qualitätsprüfungen in der Pflege.

Ein Baustein wird die Beurteilung der Ergebnisqualität sein. Die Einrichtungen erfassen regelmäßig den pflegerischen Zustand ihrer Bewohner anhand von Indikatoren.

Die Diakademie bietet in Brandenburg dazu zweitägige Fortbildungen an. Ziel ist es, die Teilnehmenden zu befähigen, das neue Prüfverfahren in ihren Einrichtungen erfolgreich umzusetzen.

Die Fortbildung findet in Kooperation mit der Qualitätsgemeinschaft Pflege (QgP) der LIGA der Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege im Land Brandenburg statt.

Sie können sich beispielsweise zu folgenden Terminen anmelden:

 

19.-20.08.2019 in Burg/Spreewald

Einführung des indikatorengestützten Verfahrens zur Qualitätsprüfung und -darstellung für Multiplikator*innen in stationären Pflegeeinrichtungen

12.-13.08.2019 in Frankfurt/Oder

Einführung des indikatorengestützten Verfahrens zur Qualitätsprüfung und -darstellung für Multiplikator*innen in stationären Pflegeeinrichtungen

13.-14.06.2019 in Jüterborg

Einführung des indikatorengestützten Verfahrens zur Qualitätsprüfung und -darstellung für Multiplikator*innen in stationären Pflegeeinrichtungen

 

Auch in Sachsen werden wir diese Fortbildungen anbieten. Hier sind wir derzeit in der Planung. Voraussichtlich ab 05/2019 finden Sie die Termine für  Sachsen online.

Kostenfreies Schulungsangebot zur Entwicklung von Stadtteilspaziergängen im Rahmen der Gesundheitsförderung - ein Angebot der Stadt Dresden

Heute mal ein Hinweis zu einem Projekt der Landeshaupststadt Dresden, welches wir unterstützenswert finden.

Das Projekt „Bewegung im Stadtteil“, welches gemeinsam mit und für Bürger*innen entwickelt wurde, erfreut sich größter Beliebtheit und einer stetig wachsenden Nachfrage. Daher hat sich die Landeshauptstadt Dresden entschlossen, eine „Multiplikatorenschulung zur Bewegungsförderung im Alter“** zu entwickeln und diese im Rahmen der Pilotphase kostenfrei anzubieten.

Vermittelt werden theoretische und praktische Aspekte, um

1. in einem partizipativen Verfahren mit Senior*innen einen Rundgang durch die Kommune bzw. einen spezifischen Stadtteil zu entwickeln und

2. eine dazugehörige Broschüre zu erstellen, welche den Rundgang in der Kommune beschreibt und durch eine breite Bevölkerung nachgenutzt werden kann.

Die dreitägige Schulung wird in Dresden im folgenden Zeitraum stattfinden:
- Beginn: 3. Juni, ca. 13 Uhr; Ende: 5. Juni 2019, bis ca. 12 Uhr


Wichtige Hinweise:

  • Im Rahmen der Pilotphase werden sowohl die Schulung, die dazugehörigen Materialien als auch die daraus folgenden Aktivitäten der Schulungsteilnehmenden evaluiert, um Anpassungen für das Schulungskonzept abzuleiten. Interessenten sollten daher ernsthaft das Ziel verfolgen, innerhalb der folgenden zwölf Monate nach der Schulung einen entsprechenden Rundgang in der eigenen Kommune zu entwickeln. Dabei können die Druckkosten für die dazugehörige Broschüre (500 Stück) übernommen werden, sofern die Entwicklung nach Vorgaben des Projektes erfolgt.
  • Teilnahmeberechtigt sind Mitarbeiter*innen aus Kommunen und Landkreisen sowie Personen, welche regelmäßigen Umgang mit Senior*innen pflegen. Dabei ist wichtig, dass der kommunale Rückhalt zur Entwicklung eines Rundganges gegeben ist, um die Entwicklung, die Verbreitung und ggf. den Nach-druck der Broschüre gewährleisten zu können.
  • Sie erhalten die kompletten Schulungsunterlagen, um das Projekt selbstständig in der eigenen Kom-mune durchführen zu können. Bei Fragen zur Umsetzung stehen die Dresdner Kolleginnen auch nach der Schulung zur Verfügung.
  • Zudem sollten Sie bereit sein, an der begleitenden Evaluation teilzunehmen. Hierbei wird es kurze Be-fragungen während der Veranstaltung sowie zu weiteren Zeitpunkten innerhalb der darauffolgenden zwölf Monate geben.
  • Insgesamt können 15 Personen an der Schulung teilnehmen. Anmeldungen und Interessensbekundun-gen werden in der Reihenfolge des Eintreffens berücksichtigt.

Eine Teilnahmegebühr wird nicht erhoben. Die Reise- und Übernachtungskosten sind selbst zu tragen.
Hintergründe zum Projekt sowie Beispiele für entsprechende Broschüren, die bereits in Dresden entwickelt wurden, finden Sie online unter www.dresden.de/who unter dem Reiter „Bewegung im Stadtteil“.

Bei Interesse an der Teilnahme bzw. bei Fragen wenden sie sich bitte an Dr. Peggy Looks (plooks@dresden.de; 0351 488 5352) oder an Freya Trautmann (ftrautmann@dresden.de; 0351 488 5353).

Palliative Care jetzt auch in Moritzburg

Ab dem 13.05.2019 bieten wir in 4 Modulen die Weiterbildung „Palliative Care“ in Moritzburg an. Die Weiterbildung ist geeignet für Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege, Mitarbeitende in weiteren Gesundheitsfachberufen:

Palliative Care ist ein ganzheitliches Konzept für die Betreuung, Pflege und Begleitung unheilbar kranker Menschen in der letzten Lebensphase.
Im Vordergrund steht der Erhalt der Lebensqualität Betroffener bis zuletzt. Angehörige oder Nahestehende werden in die Begleitung der schwerkranken Menschen aktiv eingebunden, beraten und unterstützt.

Kursprogramme 2019 sind gedruckt

Unser Fort- und Weiterbildungsprogramm für 2019 ist ab sofort auch wieder in der altbewährten Plakatform verfügbar.

Sind Sie noch nicht unserem Verteiler und möchten diese gern zugesandt haben?  Dann melden Sie sich bei uns.

Woche der Weiterbildung

Diese Woche begrüßen wir 44 Weiterbildungsteilnehmer*innen, welche ein Jahr lang bei uns entweder die Sonderpädagogische- oder die Heilpädagogische Zusatzausbildung machen werden. Unsere Bildungsreferentin Katrin Sawatzky begrüßte die Teilnehmenden mit einer Andacht, in der sie sowohl für die Weiterbildung, als auch bei der täglichen Arbeit mit Menschen, Glaube, Herz und Hoffnung wünscht, denn nur so können Veränderungen bewirkt werden.
Vielen Dank auch ans Landesjugenpfarramt für die Postkarten.

Empfehlung Museumsbesuch für Menschen mit und ohne Demenz: "Da bin ich" - Eine musikalische Reise in die Bilderwelt Camaros

Mit dem Harlekin-Ruf „Da bin ich“ – eine musikalische Reise in die Bilderwelt Camaros, beginnt am 13.11.2018 ein erster Museumsrundgang im Schlesischen Museum Görlitz. Gedacht ist er für Menschen mit und ohne Demenz und ihre Angehörigen und Begleiter. Bis zum März 2019 sind weitere vier Termine geplant. Dienstags 10.00 Uhr öffnet sich dann für ca. 2 Stunden der Vorhang in eine vergangene Welt.

Es ist eine sehr schöne Ausstellung von Bildern des Malers Alexander Camaro zu Themen wie Zirkus und Schaustellerkunst, Musik und Tanz auf dem Eis, Landschaften und Tiere, die wir gerne weiterempfehlen, da auch wir in der Demenz Initiative aktiv und Mitglied sind.

Anmeldungen und Fragen bitte an Frau Wackernagel ( s.wackernagel@landesinitiative-demenz.de )

Abschied von Herrn Zimmermann

Zum Jahresende verlässt Herr Zimmermann die Diakademie. Er bat um Auflösung seines Vertrages als Direktor, um ab 1.1.18 bei der sächsischen Landeskirche die Aufgabe des Beauftragten für Friedens- und Versöhnungsarbeit zu übernehmen. In den neun Jahren seiner Tätigkeit hat die Akademie durch die Arbeit des geamten Teams eine positive Entwicklung genommen, sodass sie von den Mitgliedern hoch anerkannt wird und die Kurse aufgrund ihrer Qualität gut angenommen werden.

Wir danken Herrn Zimmermann für seine Arbeit bei uns und wünschen ihm für seinen weiteren Weg alles Gute und Gottes Segen.

 

Gut vorbereitet in die generalistische Pflegeausbildung – Weiterbildung zum Praxisanleiter

2020 kommt sie nun, die generalistische Pflegeausbildung. Der Bundestag hat mit Zustimmung des Bundesrates das Gesetz zur Reform der Pflegeberufe in der Fassung vom 17.07.2017 verabschiedet. Damit sind die Weichen gestellt, um den Pflegeberuf weiter zu entwickeln und zukunftstauglich zu machen. So werden u. a. die drei Ausbildungsgänge Altenpflege, Krankenpflege und Kinderkrankenpflege zusammengeführt und die Möglichkeit einer hochschulischen Ausbildung eröffnet.

Für die Träger der praktischen Ausbildung wird die Generalistik Veränderungen bringen. Auf der Basis eines strukturierten Ausbildungsplanes müssen die Praxiseinsätze durch PraxisanleiterInnen mit der entsprechenden Weiterbildung begleitet werden. Der Umfang der Praxisanleitung ist auf 10% der während eines Einsatzes zu leistenden praktischen Ausbildungszeit festgelegt worden. Um den Anforderungen des Gesetzgebers gerecht zu werden, müssen die Einrichtungen genügend und gut ausgebildete PraxisanleiterInnen vorhalten.

Die Diakademie bietet die Weiterbildung "PraxisanleiterIn in der Pflege und für Gesundheitsfachberufe" an. Am 05.12.2017 beendeten 10 Teilnehmende diesen Kurs. Sie werden Pflege mitgestalten und Verantwortung im Bereich der Ausbildung übernehmen. Der nächste Kurs beginnt am 22.10.2018 in Moritzburg unter der Kursnummer 472/2018.

 

Fortbildungen zum Bundesteilhabegesetz (BTHG)

Das neue Gesetz hat wesentliche Auswirkungen auf die zukünftige inhaltliche und finanzielle Ausrichtung von Angeboten der Eingliederungshilfe. Deshalb bietet die Diakademie seit 2017 Fortbildungen für Geschäftsführungen, die mittlere Leitungsebene und Mitarbeitende zum Thema BTHG an. Ziel ist es, Einrichtungen und Träger auf die anstehenden Veränderungen vorzubereiten.
Nachdem es 2017 hauptsächlich darum ging, über die aktuellen Veränderungen und ihre Auswirkungen zu informieren, gibt es im neuen Jahr Angebote, die für die Umsetzung neuer fachlicher und finanzieller Erfordernisse relevant sind. Das sind Themen wie z.B. „Abgrenzung von Eingliederungshilfe und Pflege“, die „ICF als Grundlage für die Förderplanung“ oder „Was kommt nach Metzlar?“. Sie finden diese Angebote auf unserer Internetseite im Bereich Heilpädagogik und Psychiatrie. Mit dem Suchwort „BTHG“  werden Sie zu aktuellen Angeboten geführt.
Wir freuen uns darauf, Sie bei den anstehenden Veränderungen mit unseren Kursen zu unterstützen und heißen Sie herzlich willkommen in Moritzburg, Leipzig, Berlin oder Frankfurt (Oder).