Aktuelles

Palliative-Care-Weiterbildung in Frankfurt/Oder

Am 06.03.2017 startete an unserem neuen Kursstandort Frankfurt/Oder der Palliative-Care-Kurs für Pflegefachkräfte und für Mitarbeitende psychosozialer Berufsgruppen, der in Zusammenarbeit mit der Wichern Diakonie Frankfurt/Oder e. V. durchgeführt wird. Wir freuen uns, diesen Kurs in der Region durchzuführen. Erstaunt hat uns die hohe Nachfrage, so dass wir für Anfang 2018 einen Wiederholungskurs geplant haben.

Abschluss der Weiterbildung „Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen“

Am 24.02.2017 war es wieder einmal so weit. Die Teilnehmenden der Weiterbildung „Leitungsaufgaben in Pflegeeinrichtungen“ wurden feierlich verabschiedet. Ein Jahr lang hatten sie gemeinsam gelernt, diskutiert und die „Praxis geübt“. Am Ende war so manche/r selbst erstaunt, was in ihr/ihm steckt. Ihr Können stellten die Teilnehmenden in den insgesamt sechs Prüfungen und der Facharbeit mit Kolloquium unter Beweis.
Ein herzliches Dankeschön gilt allen Dozentinnen und Dozenten, welche die Gruppe in dem Jahr begleitet haben, insbesondere Frau Prof. Dr. Engel. Sie hat mit viel Energie, hoher Fachkompetenz, der Fähigkeit aktuelle und brisante Themen aufzunehmen und dem Gespür für Besonderheiten die Weiterbildung geleitet.
Nun wünschen wir den Absolventen alles Gute, Gesundheit, viel Kraft für die Bewältigung des Arbeitsalltags und Mut neue Wege zu gehen.
Ein weiterer Kurs hat bereits am 27.Februar 2017 wieder begonnen. Anmeldungen für den nächsten Kurs (Beginn 5. März 2018) sind demnächst möglich.

Neue Prüfungsordnung für die geFAB

Im November 2017 beginnt der elfte Lehrgang zur Vorbereitung auf die Prüfung zur „Geprüften Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung (geFAB). Doch diesmal ist einiges anders. Seit Januar 2017 gilt die neue Bundes-Prüfungsordnung. Sie löst die Prüfungsordnung vom 25.06.2001 ab.
Was ist neu?
Der Zusatz „in WfbM“ entfällt, d.h. die Prüfung bezieht sich nun nicht mehr nur auf Werkstätten für behinderte Menschen (WfbM), sondern auch auf alle vergleichbaren Angebote, insbesondere auch an die im neuen Bundesteilhabegesetz genannten „Sonstigen Anbieter“. Die Personenzentrierung in der Arbeit mit Menschen mit Behinderung nimmt nun nicht mehr nur im Kurs, sondern auch in der Prüfung einen hohen Stellenwert ein.
Wussten Sie, dass
    - Teilnehmende mit diesem Abschluss „geFAB“ die Hochschulzulassung erlangen?
    - nach der neuen Prüfungsordnung die Teilnehmenden außerdem die Ausbildereignung
           anerkannt bekommen?
    - die Diakademie seit 2007 im Prüfungsausschuss vertreten ist?
    - die Diakademie sowohl den Gesamtkurs „Sonderpädagogische Zusatzqualifikation
           (SPZ) und geFAB“ als auch die SPZ einzeln und ein Vorbereitungsmodul für die
           Prüfung einzeln anbietet?
Die neue SPZ beginnt am 16.10.2017 (Kurs-Nr. 094/2017). Das neue geFAB – Aufbaumodul zur Prüfungsvorbereitung beginnt am 15.11.2017 (Kurs-Nr. 734/2017).

Wiederholung Tagesseminar zum neuen Bundesteilhabegesetz

Die ersten Teile des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) sind am 1. Januar 2017 in Kraft getreten. Zwei Kurse dazu haben bereits stattgefunden. Auf Grund der Aktualität des Themas und der großen Nachfrage wiederholen wir die Fortbildung für Leitende in Einrichtungen der Behindertenhilfe (insbesondere aus dem Bereich Wohnen) und weitere Interessierte am 09. Mai 2017 in Moritzburg. Ziel des Seminars ist es, die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen des BTHG systematisch zu betrachten und die sich abzeichnenden Änderungen für die Praxis der Eingliederungshilfe zu erschließen. Anmeldung sind über unsere Internetseite (Kursnr. 694/2017) ab sofort möglich.

Neuer Kursort Frankfurt/Oder

Mit Unterstützung der Wichern-Diakonie können wir ab 2017 Kurse in Frankfurt/Oder anbieten. Sie finden in den Räumen auf der Luisenstraße 21-24 in 15230 Frankfurt/Oder statt. Am 17.2. starten wir mit „Das Recht auf Verwahrlosung  - Spannungsfeld zwischen Fürsorgepflicht und Selbstbestimmung“ (Kursnr. 233/2017). Der Kurs „Palliative Care für Pflegefachkräfte und für MitarbeiterInnen psychosozialer Berufsgruppen“, der am 6.3. beginnt, ist bereits ausgebucht. Für „Ökologische und nachhaltige Küche als Herausforderung für Einrichtungen, die Wert auf ausgewogene Ernährung legen am 21.3. (Kursnr. 282/2017) sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Kurse finden Sie auf unserer Internetseite www.diakademie.de.

Wir danken der Wichern-Diakonie Frankfurt/Oder für die Möglichkeit, ihre Räume zu nutzen und die Unterstützung bei Planung und Durchführung!

Diakademie auf der Bildungsmesse KarriereStart

Wie in den vergangenen Jahren ist wir mit unseren Fort- und Weiterbildungsangeboten auf der Bildungsmesse KarriereStart in Dresden (20. - 22.1.17) dabei. Sie finden uns in Halle 2 (Stand B3) gemeinsam mit der sächsischen Landeskirche und der Diakonie Sachsen. Kommen Sie mal vorbei!

Verabschiedung von Frau Müller und Frau Giegengack

Zum Ende des Jahres verlassen Frau Müller und Frau Giegengack die Diakademie. Frau Müller war sieben Jahre lang mit verschiedenen Aufgaben als Verwaltungsmitarbeiterin in Moritzburg tätig. Nun tritt sie ihren Ruhestand an.

Frau Giegengack arbeitete seit Anfang 2015 als Bildungsreferentin im Projekt "Demokratie gewinnt!", das planmäßig Ende 2016 ausläuft.

Wir danken beiden Kolleginnen für ihre Arbeit bei uns und wünschen ihnen für ihren weiteren Weg alles Gute und Gottes Segen.

Fortbildung zum neuen Bundesteilhabegesetz

Am 16. Dezember hat der Bundesrat dem Bundesteilhabegesetz zugestimmt. Damit können die ersten Teile des Gesetzes am 1. Januar 2017 in Kraft treten. Die erste Fortbildung dazu am 19.1.17 unter dem Thema "Auswirkungen des Bundesteilhabegesetzes (BTHG) auf die Arbeit von Einrichtungen der Behindertenhilfe" ist bereits ausgebucht. Ein Wiederholungskurs findet am 6. Februar 2017 (Kursnr. 693/2017) in Moritzburg statt. Ziel des Seminars ist es, die neuen rechtlichen Rahmenbedingungen des BTHG systematisch zu betrachten und die sich abzeichnenden Änderungen für die Praxis der Eingliederungshilfe zu erschließen.

Demokratie gewinnt! – das Projekt geht weiter

Knapp vier Jahre lang hat die Diakademie in Kooperation mit dem Diakonischen Werk Sachsen das Projekt „Demokratie gewinnt!“ durchgeführt. Zum Abschluss erhielten sechs Demokratiestifter ihre Zertifikate. Dabei stellte Herr Fürst (Vorstand DW Sachsen) fest, dass „politische Bildung auch ein wichtiger Bestandteil sozialer Arbeit von Kirche und Diakonie ist“. Er betonte, dass das DW Sachsen die Auseinandersetzung mit Extremismus und Fremdenfeindlichkeit in den Alltagszusammenhängen der diakonischen Arbeit weiterhin aufgreifen und verankern wird. Die im Jahresprogramm der Diakademie dazu angebotenen Kurse (siehe www.diakademie.de) werden deshalb finanziell unterstützt.
Vorher wurde die Fallstudie zur demokratischen Verfasstheit des DW vorgestellt. Interessante Anregungen zu Handlungsbedarfen und Lösungsansätzen zu Aspekten von Demokratie sind darin zu finden. Die Ergebnisvorstellung der Studie finden Sie hier.

Zunächst fand zu Beginn ein Austausch zwischen Demokratiestiftern mit und ohne Lernschwierigkeiten über ihre Erfahrungen mit den Seminaren und mit ihrem Einsatz für Demokratie statt. Auch wenn das die erste Begegnung der in den verschiedenen Kursen fortgebildeten Demokratiestifter war, entstand sehr schnell eine herzliche Arbeitsatmosphäre.
Das Projekt wurde über einen Zeitraum von fast vier Jahren durch das Bundesministerium des Innern sowie durch das sächsische Landesprogramm „Weltoffenes Sachsen – für Demokratie und Toleranz“ gefördert.

Erste Etappe bewältigt - Sonderpädagogische Zusatzqualifikation beendet

Die Teilnehmenden der Sonderpädagogischen Zusatzqualifikation haben am 12. und 13.Dezember 2016 im Kolloquium ihre Projektarbeit, die sie im Rahmen der Weiterbildung geschrieben haben, verteidigt. Am 13.12.2016 wurden die Zertifikate übergeben. Für die meisten Teilnehmenden war dies aber nur ein Zwischenstopp.
Im Januar 2017 beginnt der Aufbaulehrgang zur Vorbereitung auf die staatliche Prüfung mit dem Abschluss „Geprüfte Fachkraft zur Arbeits- und Berufsförderung in WfbM“.
Bei diesem Abschluss handelt es sich um einen bundesweit anerkannten Berufsabschluss.  Derzeit werden die rechtlichen Grundlagen dafür überarbeitet. 2017 wird die neue Bundes – Prüfungsverordnung in Kraft treten, die weitreichende Folgen für die Inhalte der Weiterbildung, die Zielgruppe und die Berufsbezeichnung hat.