Aktuelles

Zusatzqualifikation Palliative Care erfolgreich abgeschlossen

Am 13.10.2017 beendeten 18 Teilnehmerinnen den Kurs „Palliative Care für Pflegefachkräfte und für MitarbeiterInnen psychosozialer Berufsgruppen“ und erhielten in einem feierlichen Rahmen ihre Zertifikate. Die Absolventinnen können künftig als Fachkräfte für Palliative Care in Krankenhäusern, in ambulanten und stationären Pflegeeinrichtungen, in stationären Hospizen, ambulanten Hospizdiensten und in Einrichtungen der Eingliederungshilfe arbeiten.
Erstmalig führte die Diakademie diesen Kurs in Frankfurt (Oder) durch. Ermöglicht wurde das durch die Unterstützung der Wichern Pflegedienste gGmbH. Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, insbesondere an die Kursleitung Gundula Seyfried und an Katrin Kratz, Qualitätsmanagementbeauftragte der Wichern Pflegedienste gGmbH, die aktiv den Kurs mitgestaltet hat.
Die berufsbegleitende Zusatzqualifikation erfolgte nach dem Basiscurriculum „Palliative Care“ von Kern, Müller und Aurnhammer und wurde durch die DGP zertifiziert. Der Kurs umfasste insgesamt 160 Unterrichtseinheiten.
Aufgrund der hohen Nachfrage wird 2018 wieder ein Kurs „Palliative Care für Pflegende und weitere Gesundheitsfachberufe“ in Frankfurt (Oder) stattfinden.

 

Weiterentwicklung von QESplus

Seit zehn Jahren arbeiten wir nach dem Qualitätsmanagementsystem QESplus. Damit konnten wir unsere Strukturen und Abläufe klar und verbindlich beschreiben. Die Anerkennung durch die Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) ermöglicht Kursteilnehmenden eine Förderung durch die Agentur für Arbeit. Nun wurde QESplus nach intensiver Vorarbeit aktualisiert. Dabei lag der Fokus auf Führungs- und Organisationsentwicklung. Gleichzeitig wurden die Qualitätsanforderungen überarbeitet und den aktuellen AZAV-Anforderungen zugeordnet. Alle Informationen über QESplus sind ab sofort auf der neuen Internetseite www.qesplus.de zu finden.

 

Buchpräsentation und Fachgespräch

„Perspektiven diakonischer Profilbildung“ ist der Titel eines neuen Buches, das anlässlich des 150jährigen Jubiläums der Diakonie Sachsen erschien. „Das Arbeitsbuch hat das Ziel, diakonische Träger dabei zu unterstützen, ein eigenständiges diakonisches Profil zu entwickeln“, so schreiben es die Autor_innen auf dem Umschlag. Im Rahmen des Fachgesprächs in der Diakademie wurde es von drei von ihnen vorgestellt. Prof. Ralf Evers, Dorothy Bonchino-Demmler und Prof. Liedke von der EHS Dresden waren dazu nach Moritzburg gekommen.

Zu Beginn betonte OKR Schönfeld (Direktor der Diakonie Sachsen) seine Freude über das Ergebnis des zweijährigen gemeinsamen Prozesses. Beispielhaft wurden Fragen der diakonischen Profilbildung von den Teilnehmenden diskutiert. Unter ihnen waren die Mitglieder des Programmbeirates und Dozent_innen der der Diakademie, Vertreter_innen der Mitglieder der Diakonie Sachsen und Mitarbeitende des Diakonischen Amtes.

 

Martin Dulig zu Gast in der Diakademie

Der Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr war der erste Gast der Veranstaltungsreihe „Brennpunkt Sozialwirtschaft“. Zunächst begrüßten Michael Richter, Landesgeschäftsführer der Parität Sachsen und Christian Schönfeld, Direktor der Diakonie Sachsen, als Mitveranstalter die Anwesenden. Dass die Wohlfahrtspflege ein Wirtschaftsfaktor für den Freistaat Sachsen ist, war für Martin Dulig und die Anwesenden nicht strittig. Interessant war die anschließende Diskussion über Arbeitsbedingungen in der Wohlfahrtspflege, Strategien gegen den Fachkräftemangel und Betreuungsschlüssel in den Kitas.

Dabei wurde klar, dass dafür die Kostenträger eine auskömmliche Finanzierung mit einer Anerkennung der tariflichen Gehälter der Mitarbeitenden garantieren müssen. Staatsminister Dulig meinte, dass die Wohlfahrtspflege wieder mit mehr Selbstbewusstsein ihre wichtige Rolle in der Gesellschaft vertreten sollte. „Es war interessant wieder einmal zu hören, wie doch auch in der Regierung „dicke Bretter gebohrt“ werden, auch wenn das nicht immer so schnell zu bemerken ist“, meinte eine Teilnehmerin anschließend.
Informationen zu weiteren Brennpunkten Sozialwirtschaft finden Sie auf unserer Internetseite.

 

Buchpräsentation

Im Rahmen eines Fachgesprächs in der Diakademie in Moritzburg zum Thema „Perspektiven Diakonischer Profilbildung“ am Dienstag, 12. September, von 14 – 16 Uhr wird das soeben erschienene gleichnamige Buch vorgestellt. Die Diakonie Sachsen hat es anlässlich ihres 150jährigen Jubiläums in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Hochschule erstellen lassen.

Drei der Autoren , Prof. Ralf Evers, Prof. Ulf Liedke und Dorothy Bonchino-Demmler, diskutieren mit den Teilnehmenden Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten, die das Buch aufzeigt.

Wir bitten um eine kurze Rückmeldung an info@diakademie.de, wenn Sie Ihr Kommen planen!

 

Brennpunkt Sozialwirtschaft mit Martin Dulig

Am Donnerstag, 07.09.2017, 19 Uhr beginnt die Gesprächsreihe „Brennpunkt Sozialwirtschaft“. Diese findet im Rahmen des Zertifikatskurses "Grundlagen des Managements für Sozialunternehmen" in Kooperation mit dem Paritätischen Sachsen, der Diakonie Sachsen und Parikom in Moritzburg oder Dresden statt. Referent am ersten Abend zum Thema „Wohlfahrtspflege als Wirtschaftsfaktor“ ist Martin Dulig, Staatsminister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr. Weitere GesprächspartnerInnen sind in diesem Jahr Prof. Dr. Kurt Biedenkopf und Katja Köpping, Staatsministerin für Gleichstellung und Integration. Anmeldung für den Abend ist erwünscht. Weitere Informationen zur Gesprächsreihe finden Sie auf unserer Internetseite.

 

Kursbeginn nach der Sommerpause

Die Sommerferien sind in Sachsen schon vorbei. In Berlin und Brandenburg enden sie am Anfang September. Am 14. August beginnen wir in Moritzburg wieder mit unseren Kursen. am 1. September in Berlin. Gut erholt beginnen wir unsere Arbeit nach einer Pause, in der wir nicht nur Urlaub gemacht haben. Vor allem wurden Kurse für 2018 geplant. Die neuen Plakate werden im Oktober versendet. Einige Angebote sind schon auf unserer Internetseite zu finden. Nehmen Sie sich etwas Zeit und sehen Sie, was wir in nächster Zeit anbieten. Gern können Sie sich auf die bekannte Weise per Internet, per E-Mail oder per Brief für noch freie Plätze anmelden. Sollten Sie Fragen haben, rufen Sie uns in Moritzburg unter 035207 84350 oder in Berlin unter 030 82097 117 an.

 

Die Sommerferien sind da

Der Sommer bringt oft andere Perspektiven auf das alltägliche Leben mit sich. Wir blicken auf ein Halbjahr mit vielen Begeg-nungen mit Ihnen an unseren verschiedenen Kursorten zurück. In Sachsen haben die Schulferien schon begonnen, Berliner und Brandenburger Ferien folgen. Auch wir legen eine Pause ein. Erreichbar für Ihre Anmeldungen und Fragen sind wir weiterhin in Berlin und in Moritzburg.
Wir wünschen Ihnen einen schönen Sommer, für manche mit Urlaub in der näheren oder weiteren Umgebung!
Mit neuen Kräften beginnen wir ab Mitte August wieder mit den Kursen in Moritzburg und Anfang September in Berlin.
Das Team der Diakademie

 

Zertifikatskurs Sozialfachwirt*in durch Mittel der GlücksSpirale gefördert

Vom 08.05.17 – 14.09.18 findet in Berlin, in Kooperation mit dem Verband evangelischer Kindertageseinrichtungen für Kinder (VETK), der Zertifikatskurs „Sozialfachwirt*in“ statt. Er richtet sich an pädagogische Fachkräfte in Leitungspositionen bzw. Anwärter*innen für die Leitung von Tageseinrichtungen von Kindern, insbesondere in integrativen Kindertagesstätten.  An insgesamt 26 Seminartagen werden die Teilnehmenden befähigt, den aktuellen Herausforderungen an die konzeptionelle Arbeit, an Personalführung sowie an betriebswirtschaftliche Erfordernisse, gerecht zu werden. Zu diesen Herausforderungen zählt zunehmend auch die integrative bzw. inklusive Arbeit, die sich nicht nur auf Kinder mit und ohne Behinderung bezieht, sondern auch Kinder mit Migrationshintergrund einschließt.
Die Durchführung des Kurses wurde durch die Förderung der GlücksSpirale ermöglicht.

 

Diakademie-Team bei der Aktion "Kindern Urlaub schenken"

Beim 6. Benefizlauf zugunsten der „Aktion Kindern Urlaub schenken“ am 24.6. in Halle ging auch ein Team der Diakademie mit an den Start. Der Lauf ist ein Gemeinschaftsprojekt der Diakonie Mitteldeutschland und der Diakonie Sachsen. Gemeinsam mit den anderen über 300 Läuferinnen und Läufern kamen mit mehr als 3.200 gelaufenen Kilometern durch die Sponsoren etwa 30.000 Euro zusammen.
Wer sich im kommenden Jahr an der Aktion beteiligen möchte, ist herzlich eingeladen, am Samstag, 23. Juni 2018, in Chemnitz mitzulaufen.