Anmeldung

585/2017: Wundmanagement: Wundversorgung schwerkranker Palliativpatienten

Zielgruppe
Pflegefachkräfte in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege und des Gesundheitswesens in der Palliativversorgung und interessierte Pflegefachkräfte
Termine
29.03.2017
Uhrzeit
9:00 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Anita Mysor
Zertifizierte Wundmanagerin ZWM®cert §64 GuKG
Kursgebühren
Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
80,00 Euro

Beschreibung

Die Versorgung und Behandlung exulcerierender, maligner Wunden gehören in Hospizen und auf Palliativstationen zum Pflegealltag. Zunehmend jedoch geraten Pflegefachkräfte in ambulanten oder stationären Bereichen der Altenhilfe in die Situation, schwerkranke Palliativpatienten zu pflegen. Bei diesen Patienten finden sich nicht selten große komplizierte Wundbefunde, die einer individuellen Versorgung bedürfen. Aber wie wird eine solche Versorgung durchgeführt? Welche Schwerpunkte sind in der Behandlung von Wunden in der Palliativmedizin zu setzen?

In der Fortbildung setzen sich die Teilnehmenden mit den Auswirkungen exulcerierender, maligner Wunden auf die Lebensqualität Betroffener auseinander und lernen Möglichkeiten der palliativen Wundversorgung kennen. Des Weiteren werden die Anforderungen an die Dokumentation besprochen und es wird auf den Expertenstandard "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden" eingegangen.

Schwerpunkte

- Ursachen der Entstehung exulcerierender, maligner Wunden
- Auswirkungen von exulcerierenden Tumoren auf Patienten, Angehörige
und Pflegepersonal
- Wundassessment, Wundanamnese, Zieldefinition und Evaluation
- Behandlung von Schmerzen, Juckreiz, Geruch und Blutungen
- Notfallplan, z. B. bei unstillbaren Blutungen
- Bedeutung des Expertenstandards "Pflege von
Menschen mit chronischen Wunden" für die palliative Wundversorgung

__________________________________________________________________
Registrierung beruflich Pflegender:
Für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte.
Info und Anmeldung: www.regbp.de



Zurück

585/2017: Wundmanagement: Wundversorgung schwerkranker Palliativpatienten

Zielgruppe
Pflegefachkräfte in ambulanten und stationären Einrichtungen der Altenpflege und des Gesundheitswesens in der Palliativversorgung und interessierte Pflegefachkräfte

Termine
29.03.2017

Uhrzeit
9:00 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Anita Mysor
Zertifizierte Wundmanagerin ZWM®cert §64 GuKG

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
80,00 Euro

Beschreibung
Die Versorgung und Behandlung exulcerierender, maligner Wunden gehören in Hospizen und auf Palliativstationen zum Pflegealltag. Zunehmend jedoch geraten Pflegefachkräfte in ambulanten oder stationären Bereichen der Altenhilfe in die Situation, schwerkranke Palliativpatienten zu pflegen. Bei diesen Patienten finden sich nicht selten große komplizierte Wundbefunde, die einer individuellen Versorgung bedürfen. Aber wie wird eine solche Versorgung durchgeführt? Welche Schwerpunkte sind in der Behandlung von Wunden in der Palliativmedizin zu setzen?

In der Fortbildung setzen sich die Teilnehmenden mit den Auswirkungen exulcerierender, maligner Wunden auf die Lebensqualität Betroffener auseinander und lernen Möglichkeiten der palliativen Wundversorgung kennen. Des Weiteren werden die Anforderungen an die Dokumentation besprochen und es wird auf den Expertenstandard "Pflege von Menschen mit chronischen Wunden" eingegangen.

Schwerpunkte
- Ursachen der Entstehung exulcerierender, maligner Wunden
- Auswirkungen von exulcerierenden Tumoren auf Patienten, Angehörige
und Pflegepersonal
- Wundassessment, Wundanamnese, Zieldefinition und Evaluation
- Behandlung von Schmerzen, Juckreiz, Geruch und Blutungen
- Notfallplan, z. B. bei unstillbaren Blutungen
- Bedeutung des Expertenstandards "Pflege von
Menschen mit chronischen Wunden" für die palliative Wundversorgung

__________________________________________________________________
Registrierung beruflich Pflegender:
Für die Teilnahme erhalten Sie 8 Fortbildungspunkte.
Info und Anmeldung: www.regbp.de



Zurück