Anmeldung

488/2019: Wie Mobilitätsförderung im Pflegeheim gelingen kann

Zielgruppe
Leitungskräfte, Qualitätsmanagementbeaufragte, Pflegefachkräfte und Fachkräfte in der sozialen Betreuung
Termine
20.09.2019
Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e. V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Prof. Dr. Kathrin Engel
Dipl.-Pflegewirtin (FH), Gesundheitswissenschaftlerin, Krankenschwester
Kursgebühren
Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
80,00 Euro

Beschreibung

Sich zu bewegen ist die Voraussetzung für Lebensqualität und Selbstbestimmung und stellt ein wesentliches Ziel professioneller Pflege dar. Mobilitätsförderung wird daher zentraler Bestandteil der neuen Qualitätsprüfung sein und in mehreren Qualitätsindikatoren nach außen dargestellt werden.

Doch Mobilität im Pflegealltag zu fördern ist gar nicht so einfach. Die Verfügbarkeit und der Gebrauch vielfältiger Hilfsmittel, die Angst vor Stürzen, die Sorge der Angehörigen, der Servicegedanke und der Zeitdruck in der Pflege führen dazu, dass aus gutgemeinten Gründen der Immobilität Vorschub geleistet wird.

Wenn Mobilitätsförderung gelingen soll, reicht es aber nicht an der Mobilität als einzelnem Thema anzusetzen – vielmehr braucht es einen umfassenden Ansatz und „Beweggründe“ um Pflegebedürftige und Mitarbeitende zu motivieren. Welche Faktoren und Ansätze erfolgversprechend sind, damit Mobilitätsförderung gelingen kann, soll in der angebotenen Fortbildung vorgestellt und diskutiert werden. Dargelegt werden dazu die Ergebnisse und Erfahrungen aus Praxisprojekten in Pflegeheimen, verschiedene Mobilitätskonzepte sowie die Aussagen des Expertenstandards Mobilitätsförderung in der Pflege.

Schwerpunkte

- Mobilität als Voraussetzung für Lebensqualität und Selbstbestimmung
- Mobilität als pflegerischer Schwerpunkt
- Überlegungen zu Mobilität und Pflege: FortSCHRITT und NiederLAGE
- Wie gelingt die Umsetzung in der Einrichtung?
- Erfahrungen und Praxisansätze
- Abbildung der Mobilität in den Qualitätsindikatoren
- Fragen der Teilnehmenden
________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück

488/2019: Wie Mobilitätsförderung im Pflegeheim gelingen kann

Zielgruppe
Leitungskräfte, Qualitätsmanagementbeaufragte, Pflegefachkräfte und Fachkräfte in der sozialen Betreuung

Termine
20.09.2019

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e. V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Prof. Dr. Kathrin Engel
Dipl.-Pflegewirtin (FH), Gesundheitswissenschaftlerin, Krankenschwester

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
80,00 Euro

Beschreibung
Sich zu bewegen ist die Voraussetzung für Lebensqualität und Selbstbestimmung und stellt ein wesentliches Ziel professioneller Pflege dar. Mobilitätsförderung wird daher zentraler Bestandteil der neuen Qualitätsprüfung sein und in mehreren Qualitätsindikatoren nach außen dargestellt werden.

Doch Mobilität im Pflegealltag zu fördern ist gar nicht so einfach. Die Verfügbarkeit und der Gebrauch vielfältiger Hilfsmittel, die Angst vor Stürzen, die Sorge der Angehörigen, der Servicegedanke und der Zeitdruck in der Pflege führen dazu, dass aus gutgemeinten Gründen der Immobilität Vorschub geleistet wird.

Wenn Mobilitätsförderung gelingen soll, reicht es aber nicht an der Mobilität als einzelnem Thema anzusetzen – vielmehr braucht es einen umfassenden Ansatz und „Beweggründe“ um Pflegebedürftige und Mitarbeitende zu motivieren. Welche Faktoren und Ansätze erfolgversprechend sind, damit Mobilitätsförderung gelingen kann, soll in der angebotenen Fortbildung vorgestellt und diskutiert werden. Dargelegt werden dazu die Ergebnisse und Erfahrungen aus Praxisprojekten in Pflegeheimen, verschiedene Mobilitätskonzepte sowie die Aussagen des Expertenstandards Mobilitätsförderung in der Pflege.

Schwerpunkte
- Mobilität als Voraussetzung für Lebensqualität und Selbstbestimmung
- Mobilität als pflegerischer Schwerpunkt
- Überlegungen zu Mobilität und Pflege: FortSCHRITT und NiederLAGE
- Wie gelingt die Umsetzung in der Einrichtung?
- Erfahrungen und Praxisansätze
- Abbildung der Mobilität in den Qualitätsindikatoren
- Fragen der Teilnehmenden
________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück