Anmeldung

279/2019: Umgang mit Sterben und Tod: Den Moment der Abschiednahme von Verstorbenen mitgestalten

Zielgruppe
Mitarbeitende aus den Bereichen Pflege, Hospiz- und Palliativarbeit, Behindertenarbeit und soziale Betreuung
Termine
09.10.2019
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Gundula Seyfried,
zertifizierte Kursleiterin Palliative Care, Beraterin Versorgungsplanung am Lebensende, Krankenschwester
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Beschreibung

Zur Arbeit in sozialen Einrichtungen gehört es auch, sich von verstorbenen Menschen zu verabschieden und den Zugehörigen nach dem Erfahren der Todesnachricht zur Seite zu stehen und den ersten Moment zu begleiten. Jeder von uns begegnet im dienstlichen (auch privaten) Umfeld Menschen in solchen Trauersituationen. In Ruhe Abschied zu nehmen von verstorbenen Bewohnern, Patienten, Klienten im Arbeitsalltag scheint oft nicht möglich. Gerade in dieser Zeit wird der Zeitdruck der Arbeit bzw. die Unsicherheit von den Mitarbeitenden als besonders groß empfunden.

Der Tod und seine Umstände sind niemals mehr korrigierbar.
Aber die letzten Eindrücke beim Abschied mit ihrer Eigenschaft des Ewigen, Bleibenden können wir beeinflussen und gestalten. Nicht der Verstorbene verabschiedet sich, sondern der Hinterbliebene verabschiedet sich vom Verstorbenen.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden sind in der Lage das „Abschiednehmen“ von Verstorbenen trotz Zeitdruck würdevoll zu gestalten und zu ermöglichen. Sie reflektieren ihr eigenes Verhalten und wissen um Möglichkeiten zu reagieren. Die Teilnehmenden können trauernden Angehörigen zur Seite stehen.

Schwerpunkte

- Moment des Übergangs vom Sterben in den Tod: das Erleben der
Mitarbeitenden bzw. Angehörigen
- Überbringen einer Todesnachricht (Rechtliches)
- Versorgung Verstorbener - Grenzen und rechtliche Aspekte
im Umgang mit Verstorbenen
- Bedürfnis nach Abschiednahme
- trauernde Angehörige im Arbeitsalltag (Abschiedsrituale)
- Beileidsbekundungen
- eigene Trauer im Arbeitsprozess
_____________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Die Fortbildung ist geeignet als Aufbauseminar für zusätzliche
Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI (gemäß der RL nach § 53c SGB XI).

Zurück

279/2019: Umgang mit Sterben und Tod: Den Moment der Abschiednahme von Verstorbenen mitgestalten

Zielgruppe
Mitarbeitende aus den Bereichen Pflege, Hospiz- und Palliativarbeit, Behindertenarbeit und soziale Betreuung

Termine
09.10.2019

Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Gundula Seyfried,
zertifizierte Kursleiterin Palliative Care, Beraterin Versorgungsplanung am Lebensende, Krankenschwester

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Zur Arbeit in sozialen Einrichtungen gehört es auch, sich von verstorbenen Menschen zu verabschieden und den Zugehörigen nach dem Erfahren der Todesnachricht zur Seite zu stehen und den ersten Moment zu begleiten. Jeder von uns begegnet im dienstlichen (auch privaten) Umfeld Menschen in solchen Trauersituationen. In Ruhe Abschied zu nehmen von verstorbenen Bewohnern, Patienten, Klienten im Arbeitsalltag scheint oft nicht möglich. Gerade in dieser Zeit wird der Zeitdruck der Arbeit bzw. die Unsicherheit von den Mitarbeitenden als besonders groß empfunden.

Der Tod und seine Umstände sind niemals mehr korrigierbar.
Aber die letzten Eindrücke beim Abschied mit ihrer Eigenschaft des Ewigen, Bleibenden können wir beeinflussen und gestalten. Nicht der Verstorbene verabschiedet sich, sondern der Hinterbliebene verabschiedet sich vom Verstorbenen.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden sind in der Lage das „Abschiednehmen“ von Verstorbenen trotz Zeitdruck würdevoll zu gestalten und zu ermöglichen. Sie reflektieren ihr eigenes Verhalten und wissen um Möglichkeiten zu reagieren. Die Teilnehmenden können trauernden Angehörigen zur Seite stehen.

Schwerpunkte
- Moment des Übergangs vom Sterben in den Tod: das Erleben der
Mitarbeitenden bzw. Angehörigen
- Überbringen einer Todesnachricht (Rechtliches)
- Versorgung Verstorbener - Grenzen und rechtliche Aspekte
im Umgang mit Verstorbenen
- Bedürfnis nach Abschiednahme
- trauernde Angehörige im Arbeitsalltag (Abschiedsrituale)
- Beileidsbekundungen
- eigene Trauer im Arbeitsprozess
_____________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Die Fortbildung ist geeignet als Aufbauseminar für zusätzliche
Betreuungskräfte nach § 43b SGB XI (gemäß der RL nach § 53c SGB XI).

Zurück