Anmeldung

384/2017: Umgang mit Spielsucht in der Betreuungsarbeit

Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie
Termine
10.05.2017
Uhrzeit
09.00 - 16.15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55/56
12163 Berlin

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Katrin Sawatzky
ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Beschreibung

Spielsucht bedeutet, dass das Spielen außer Kontrolle geraten ist, dass der Spieler meint, spielen zu müssen. Glücksspielsucht und Medienabhängigkeit sind ernst zu nehmende Erkrankungen.
In dem Seminar werden die Ursachen und Folgen von Spielsucht betrachtet. Darüber hinaus erlangen die Teilnehmenden mehr Handlungssicherheit im Umgang mit spielsüchtigen Menschen.
Anhand von Fallbeispielen werden die theoretischen Inhalte in die Praxis transferiert.

Schwerpunkte

- Was ist Spielsucht und wie äußert sie sich?
- Ursachen von Spielsucht
- Therapiemöglichkeiten
- Unterstützungsmöglichkeiten für den spielsüchtigen Menschen
- geeignete Handlungsstrategien im Umgang mit spielsüchtigen Menschen

Zurück

384/2017: Umgang mit Spielsucht in der Betreuungsarbeit

Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Behindertenhilfe, der Jugendhilfe und der Sozialpsychiatrie

Termine
10.05.2017

Uhrzeit
09.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55/56
12163 Berlin

ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin

Leitung
Katrin Sawatzky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Spielsucht bedeutet, dass das Spielen außer Kontrolle geraten ist, dass der Spieler meint, spielen zu müssen. Glücksspielsucht und Medienabhängigkeit sind ernst zu nehmende Erkrankungen.
In dem Seminar werden die Ursachen und Folgen von Spielsucht betrachtet. Darüber hinaus erlangen die Teilnehmenden mehr Handlungssicherheit im Umgang mit spielsüchtigen Menschen.
Anhand von Fallbeispielen werden die theoretischen Inhalte in die Praxis transferiert.

Schwerpunkte
- Was ist Spielsucht und wie äußert sie sich?
- Ursachen von Spielsucht
- Therapiemöglichkeiten
- Unterstützungsmöglichkeiten für den spielsüchtigen Menschen
- geeignete Handlungsstrategien im Umgang mit spielsüchtigen Menschen

Zurück