Anmeldung

600/2017: Trauernde Kinder begleiten: Umgang mit Tod und Trauer in der Schule

Zielgruppe
Lehrer und Erzieher, Sozialpädagogen in schulischen Einrichtungen und Interessierte
Termine
27.06.2017
Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr
Ort
Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste
gemeinnützige GmbH
Luisenstraße 21 - 24
D-15230 Frankfurt/Oder

http://www.wichern-ffo.de/de/leitbild/standort/

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Benedicta Maria Kuba
Dipl.-Sozialpädagogin (FH); Dipl. Päd. (Univ.), Weiterbildung in Palliative Care, Qualifizierung zur Trauerbegleiterin
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Beschreibung

Der Trauerprozess von Erwachsenen und Kindern ist in vielem ähnlich: Für Kinder wie Erwachsene bricht eine Welt zusammen, sie kommen in eine Krise, erleben eine Grenzerfahrung. Sie sind traurig, weinen, entwickeln starke Emotionen, Gefühlsausbrüche, Zorn oder Einsamkeit. Sie stellen sich Fragen, auf die sie keine Antwort haben, sind ratlos und verunsichert. Sie brauchen Menschen, mit denen sie reden können.

Kinder erleben den Verlust vermutlich noch schmerzlicher und verarbeiten ihn auf andere Art und Weise. Die Begleitung von Kindern in ihrer Trauer erfordert von daher eine hohe Sensibilität und Einfühlungsvermögen. Lehrer und Erzieher sowie Sozialpädagogen in Schulen sind wichtige Ansprechpartner für die Kinder. Wie fängt man Kinder in solchen Situationen auf? Wie gelingt es ein offenes Miteinander zu leben, Trauer und Tod zu thematisieren und im Unterricht/in der Begleitung anzusprechen?

Diese Fortbildung gibt Lehrern, Erziehern und Sozialpädagogen Hilfestellungen beim Umgang mit trauernden Kindern und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, wie Trauerbegleitung bei Kindern gelingen kann.

Schwerpunkte

- die Sicht auf den Tod: Todeskonzepte in Abhängigkeit
vom Alter und der Entwicklung des Kindes
- Tod eines nahen Menschen: Verlusterleben bei Kindern
- Trauererleben bei Kindern
- Sensibilisierung für das Thema Tod und Sterben im Schulalltag
(präventiv)
- Eintritt eines Todesfalls im Umfeld der Schule:
- Aufgaben der Lehrer und Erzieher (u. a. Überbringen der
Todesnachricht, Information der Eltern, Trauerfeier, Hilfsangebote)
- Umgang mit betroffenen Kindern
- Trauerbegleitung in der Schule (u. a. Rituale, Gedenktage,
Kommunikation)

Zurück

600/2017: Trauernde Kinder begleiten: Umgang mit Tod und Trauer in der Schule

Zielgruppe
Lehrer und Erzieher, Sozialpädagogen in schulischen Einrichtungen und Interessierte

Termine
27.06.2017

Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr

Ort
Wichern Wohnstätten und Soziale Dienste
gemeinnützige GmbH
Luisenstraße 21 - 24
D-15230 Frankfurt/Oder

ReferentInnen
Benedicta Maria Kuba
Dipl.-Sozialpädagogin (FH); Dipl. Päd. (Univ.), Weiterbildung in Palliative Care, Qualifizierung zur Trauerbegleiterin

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Der Trauerprozess von Erwachsenen und Kindern ist in vielem ähnlich: Für Kinder wie Erwachsene bricht eine Welt zusammen, sie kommen in eine Krise, erleben eine Grenzerfahrung. Sie sind traurig, weinen, entwickeln starke Emotionen, Gefühlsausbrüche, Zorn oder Einsamkeit. Sie stellen sich Fragen, auf die sie keine Antwort haben, sind ratlos und verunsichert. Sie brauchen Menschen, mit denen sie reden können.

Kinder erleben den Verlust vermutlich noch schmerzlicher und verarbeiten ihn auf andere Art und Weise. Die Begleitung von Kindern in ihrer Trauer erfordert von daher eine hohe Sensibilität und Einfühlungsvermögen. Lehrer und Erzieher sowie Sozialpädagogen in Schulen sind wichtige Ansprechpartner für die Kinder. Wie fängt man Kinder in solchen Situationen auf? Wie gelingt es ein offenes Miteinander zu leben, Trauer und Tod zu thematisieren und im Unterricht/in der Begleitung anzusprechen?

Diese Fortbildung gibt Lehrern, Erziehern und Sozialpädagogen Hilfestellungen beim Umgang mit trauernden Kindern und zeigt Handlungsmöglichkeiten auf, wie Trauerbegleitung bei Kindern gelingen kann.

Schwerpunkte
- die Sicht auf den Tod: Todeskonzepte in Abhängigkeit
vom Alter und der Entwicklung des Kindes
- Tod eines nahen Menschen: Verlusterleben bei Kindern
- Trauererleben bei Kindern
- Sensibilisierung für das Thema Tod und Sterben im Schulalltag
(präventiv)
- Eintritt eines Todesfalls im Umfeld der Schule:
- Aufgaben der Lehrer und Erzieher (u. a. Überbringen der
Todesnachricht, Information der Eltern, Trauerfeier, Hilfsangebote)
- Umgang mit betroffenen Kindern
- Trauerbegleitung in der Schule (u. a. Rituale, Gedenktage,
Kommunikation)

Zurück