Anmeldung

364/2019: Schmerztherapie aus pflegerischer Sicht

Zielgruppe
Fachkräfte in der Pflege in Einrichtungen der Altenhilfe und in Gesundheitseinrichtungen
Termine
05.09.2019

Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr
Ort
Kompetenzzentrum BBW - Joblotse
Grimmaische Str. 10 (zwischen WMF und Esprit)
04109 Leipzig

http://www.joblotse-leipzig.de/anfahrt/

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Julia Lehmann
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Pain Nurse,
DGP-zertifizierte Kursleiterin für Palliative Care, Heilpflanzenkundige
Kursgebühren
Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
80,00 Euro

Beschreibung

Eines der Kardinalsymptome in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sind teilweise schwer kontrollierbare Schmerzen. Eine gute Patientenbeobachtung, Symptomeinschätzung und ein sicherer Umgang in der Verabreichung von Schmerzmedikamenten sowohl in der Basistherapie als auch in der Bedarfsmedikation nach ärztlicher Anordnung sind die Basis palliativpflegerischen Handelns.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden kennen das WHO-Stufenschema der Schmerztherapie und wissen um Ängste und Vorbehalte im Umgang mit Opiaten. Sie sind in der Lage verschiedene Schmerzarten und Schmerzqualitäten zu erkennen und zu zuordnen und sind somit sicher im Umgang mit Co-Analgetikas und Begleitmedikamenten. Nach dem „Total Pain Modell“ von Cicely Saunders reflektieren sie die verschiedenen Ebenen, Aspekte und Auswirkungen des Schmerzes. Sie setzen bei bewußtseinsveränderten und dementiell veränderten Menschen Schmerzassessments und Schmerzskalen reflektiert ein. Adjuvante pflegerische Möglichkeiten der Schmerzlinderung sind ihnen bekannt.



Schwerpunkte

- WHO-Stufenschema
- Umgang mit Opiaten:
- Ängste und Vorbehalte in therapeutischen Teams,
bei Patienten und ihren Zugehörigen
- "Morphinmythen"
- Schmerzarten und Schmerzqualität: Kennenlernen und Training
- „Total Pain Modell“ von Cicely Saunders
- Schmerzerfassung bei bewußtseinsveränderten und dementiell
veränderten Menschen
- adjuvante pflegerischen Möglichkeiten zur
Schmerzlinderung (z. B. Wickel, Auflagen und Einreibungen):
Kennenlernen und Übungen zu deren Einsatz

_______________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück

364/2019: Schmerztherapie aus pflegerischer Sicht

Zielgruppe
Fachkräfte in der Pflege in Einrichtungen der Altenhilfe und in Gesundheitseinrichtungen

Termine
05.09.2019

Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr

Ort
Kompetenzzentrum BBW - Joblotse
Grimmaische Str. 10 (zwischen WMF und Esprit)
04109 Leipzig

ReferentInnen
Julia Lehmann
Gesundheits- und Krankenpflegerin, Pain Nurse,
DGP-zertifizierte Kursleiterin für Palliative Care, Heilpflanzenkundige

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
80,00 Euro

Beschreibung
Eines der Kardinalsymptome in der Begleitung schwerstkranker und sterbender Menschen sind teilweise schwer kontrollierbare Schmerzen. Eine gute Patientenbeobachtung, Symptomeinschätzung und ein sicherer Umgang in der Verabreichung von Schmerzmedikamenten sowohl in der Basistherapie als auch in der Bedarfsmedikation nach ärztlicher Anordnung sind die Basis palliativpflegerischen Handelns.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden kennen das WHO-Stufenschema der Schmerztherapie und wissen um Ängste und Vorbehalte im Umgang mit Opiaten. Sie sind in der Lage verschiedene Schmerzarten und Schmerzqualitäten zu erkennen und zu zuordnen und sind somit sicher im Umgang mit Co-Analgetikas und Begleitmedikamenten. Nach dem „Total Pain Modell“ von Cicely Saunders reflektieren sie die verschiedenen Ebenen, Aspekte und Auswirkungen des Schmerzes. Sie setzen bei bewußtseinsveränderten und dementiell veränderten Menschen Schmerzassessments und Schmerzskalen reflektiert ein. Adjuvante pflegerische Möglichkeiten der Schmerzlinderung sind ihnen bekannt.



Schwerpunkte
- WHO-Stufenschema
- Umgang mit Opiaten:
- Ängste und Vorbehalte in therapeutischen Teams,
bei Patienten und ihren Zugehörigen
- "Morphinmythen"
- Schmerzarten und Schmerzqualität: Kennenlernen und Training
- „Total Pain Modell“ von Cicely Saunders
- Schmerzerfassung bei bewußtseinsveränderten und dementiell
veränderten Menschen
- adjuvante pflegerischen Möglichkeiten zur
Schmerzlinderung (z. B. Wickel, Auflagen und Einreibungen):
Kennenlernen und Übungen zu deren Einsatz

_______________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück