561/2021: PraxisanleiterIn in der Pflege und für Gesundheitsfachberufe - PA 9 (gem. SächsGfbWBVO)

Zielgruppe
Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege, Assistenzberufe in der Medizin, therapeutische Berufe in der Medizin
Termine
18.11.2021 - 19.11.2021
08.12.2021 - 10.12.2021
10.01.2022 - 12.01.2022
31.01.2022 - 01.02.2022
07.02.2022 - 09.02.2022
28.02.2022 - 02.03.2022
28.03.2022 - 30.03.2022
12.04.2022 - 14.04.2022
02.05.2022 - 03.05.2022

Achtung Terminänderung:
Neu 07.02.2022 und 02.05.2022 - 03.05.2022.
Dafür entfällt: 25.04.2022 und 28.04.-29.04.2022.
Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr
Ort
Diakonenhaus Moritzburg
Bachhaus
Schlossallee 4
01468 Moritzburg

http://www.diakonenhaus-moritzburg.de

Leitung / Organisation
Ulrike Kaiser / Grit Menkovic
ReferentInnen
Andrea Woydack
Altenpflegerin,
Dipl.-Pflegepädagogin,
Kinaesthetics-Trainerin,
Systemische Beraterin
und Fachdozent*innen
Kursgebühren
Kursgebühren
1.740,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
1.390,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Sollte vor Beginn der Weiterbildung eine Anpassung der Sächsischen Weiterbildungsverordnung erfolgen, werden die Teilnehmenden informiert. Bei einer Änderung des Stundenumfangs der Weiterbildung wir die Kursgebühr entsprechend angepasst.

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Ihr Interesse für einen Folgetermin nehmen wir per Mail oder Fax gern entgegen.


Beschreibung

Seit dem 1. Januar 2020 ist die Pflegeausbildung gesetzlich neu
geregelt und generalistisch ausgerichtet. Ausgebildet werden
jetzt die Pflegefachfrau bzw. der Pflegefachmann. Damit stehen
die Einrichtungen und deren Praxisanleiter*innen vor neuen
Herausforderungen. Ihre Aufgaben sind neben der Heranführung der
Auszubildenden an die beruflichen Anforderungen u. a. die enge
Kooperation mit den Pflegeschulen sowie das Erstellen eines
Ausbildungsplanes. Die Praxisanleitung hat im Umfang von zehn Prozent
der praktischen Ausbildungszeit zu erfolgen.
Die Weiterbildung erfolgt gemäß Weiterbildungsverordnung
Gesundheitsfachberufe vom 22. Mai 2007 (SächsGVBl. S. 209), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 2. November 2020 (SächsGVBl. S. 627) geändert worden ist.

Lernergebnisse:

Fachkompetenz
Vermittlung und Vertiefung fachspezifischer
pflegerischer Grundlagen, Vernetzung theoretischer und praktischer
Ausbildungsinhalte

Methodenkompetenz
Gestaltung von Lernprozessen, Demonstrationen und Übungsprogrammen,
Beurteilung und Bewertung der Ausbildungserfolge

Sozialkompetenz
Begleitung der Auszubildenden während der
praktischen Einsätze, Gesprächsführung und Leistungsbewertung


Schwerpunkte

- Modul 1.4 Grundstufe - Sozialwissenschaft
Psychologie, Kommunikation und Gesprächsführung, Beruf,
Berufsverständnis und Berufshygiene, Soziologie, Pädagogik
80 Präsenzstunden, 40 Std. Selbststudium,
4,0 Leistungspunkte (ECTS)*
- Modul 3.1 Aufbaustufe - Spezifische Sozialwissenschaft
Kommunikation und Gesprächsführung, Pädagogik
84 Präsenzstunden, 42 Std. Selbststudium, 4,2 Leistungspunkte
- Modul 3.2 Aufbaustufe - Rechtslehre - Grundlagen, Vertiefung
20 Präsenzstunden, 10 Std. Selbststudium, 1,0 Leistungspunkte
- Modul 3.3 Hospitation
3 Hospitationen mit je 8 Std.

*) Leistungspunkte/ECTS (European Credit Transfer System) ist
ein Bemessungssystem zur Vergleich- und Berechenbarkeit.

Prüfung: Jedes der 3 Module (ohne Modul 3.3) wird mit einer
schriftlichen Prüfung abgeschlossen und es ist eine Praxisaufgabe
durchzuführen.
________________________________________________________________
Registrierung beruflich Pflegender:
Für die Teilnahme erhalten Sie 20 Fortbildungspunkte.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zugangsvoraussetzung

Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf und mindestens
zweijährige Berufserfahrung. Zu den Gesundheitsfachberufen zählen
neben den klassischen Pflegeberufen auch Ergotherapeuten,
Physiotherapeuten, Notfallsanitäter, Logopäden, Assistenzberufe
in der Medizin usw.


Bemerkungen

Umfang: 192 UE Präsenzunterricht (einschließlich der Prüfungen),
24 Std. Hospitation, 92 Std. Selbststudium (Gesamt 308 UE).
Die Weiterbildung schließt nach erfolgreicher Prüfung mit der
Weiterbildungsbezeichnung "Praxisanleiter*in" ab.
Die Weiterbildung erfolgt gemäß § 4 Abs. 3 - Pflegeberufe-Ausbildungs- und -Prüfungsverordnung (PflAPrV) und ist auch für Teilnehmende aus anderen Bundesländern geeignet.

Zurück

561/2021: PraxisanleiterIn in der Pflege und für Gesundheitsfachberufe - PA 9 (gem. SächsGfbWBVO)

Zielgruppe
Fachkräfte in der Alten- und Krankenpflege, Assistenzberufe in der Medizin, therapeutische Berufe in der Medizin

Termine
18.11.2021 - 19.11.2021
08.12.2021 - 10.12.2021
10.01.2022 - 12.01.2022
31.01.2022 - 01.02.2022
07.02.2022 - 09.02.2022
28.02.2022 - 02.03.2022
28.03.2022 - 30.03.2022
12.04.2022 - 14.04.2022
02.05.2022 - 03.05.2022

Achtung Terminänderung:
Neu 07.02.2022 und 02.05.2022 - 03.05.2022.
Dafür entfällt: 25.04.2022 und 28.04.-29.04.2022.

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonenhaus Moritzburg
Bachhaus
Schlossallee 4
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Andrea Woydack
Altenpflegerin,
Dipl.-Pflegepädagogin,
Kinaesthetics-Trainerin,
Systemische Beraterin
und Fachdozent*innen

Leitung /Organisation
Ulrike Kaiser / Grit Menkovic

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
1.740,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
1.390,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Sollte vor Beginn der Weiterbildung eine Anpassung der Sächsischen Weiterbildungsverordnung erfolgen, werden die Teilnehmenden informiert. Bei einer Änderung des Stundenumfangs der Weiterbildung wir die Kursgebühr entsprechend angepasst.

Beschreibung
Seit dem 1. Januar 2020 ist die Pflegeausbildung gesetzlich neu
geregelt und generalistisch ausgerichtet. Ausgebildet werden
jetzt die Pflegefachfrau bzw. der Pflegefachmann. Damit stehen
die Einrichtungen und deren Praxisanleiter*innen vor neuen
Herausforderungen. Ihre Aufgaben sind neben der Heranführung der
Auszubildenden an die beruflichen Anforderungen u. a. die enge
Kooperation mit den Pflegeschulen sowie das Erstellen eines
Ausbildungsplanes. Die Praxisanleitung hat im Umfang von zehn Prozent
der praktischen Ausbildungszeit zu erfolgen.
Die Weiterbildung erfolgt gemäß Weiterbildungsverordnung
Gesundheitsfachberufe vom 22. Mai 2007 (SächsGVBl. S. 209), die zuletzt durch Artikel 1 der Verordnung vom 2. November 2020 (SächsGVBl. S. 627) geändert worden ist.

Lernergebnisse:

Fachkompetenz
Vermittlung und Vertiefung fachspezifischer
pflegerischer Grundlagen, Vernetzung theoretischer und praktischer
Ausbildungsinhalte

Methodenkompetenz
Gestaltung von Lernprozessen, Demonstrationen und Übungsprogrammen,
Beurteilung und Bewertung der Ausbildungserfolge

Sozialkompetenz
Begleitung der Auszubildenden während der
praktischen Einsätze, Gesprächsführung und Leistungsbewertung


Schwerpunkte
- Modul 1.4 Grundstufe - Sozialwissenschaft
Psychologie, Kommunikation und Gesprächsführung, Beruf,
Berufsverständnis und Berufshygiene, Soziologie, Pädagogik
80 Präsenzstunden, 40 Std. Selbststudium,
4,0 Leistungspunkte (ECTS)*
- Modul 3.1 Aufbaustufe - Spezifische Sozialwissenschaft
Kommunikation und Gesprächsführung, Pädagogik
84 Präsenzstunden, 42 Std. Selbststudium, 4,2 Leistungspunkte
- Modul 3.2 Aufbaustufe - Rechtslehre - Grundlagen, Vertiefung
20 Präsenzstunden, 10 Std. Selbststudium, 1,0 Leistungspunkte
- Modul 3.3 Hospitation
3 Hospitationen mit je 8 Std.

*) Leistungspunkte/ECTS (European Credit Transfer System) ist
ein Bemessungssystem zur Vergleich- und Berechenbarkeit.

Prüfung: Jedes der 3 Module (ohne Modul 3.3) wird mit einer
schriftlichen Prüfung abgeschlossen und es ist eine Praxisaufgabe
durchzuführen.
________________________________________________________________
Registrierung beruflich Pflegender:
Für die Teilnahme erhalten Sie 20 Fortbildungspunkte.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zugangsvoraussetzung
Berufsabschluss in einem Gesundheitsfachberuf und mindestens zweijährige Berufserfahrung. Zu den Gesundheitsfachberufen zählen neben den klassischen Pflegeberufen auch Ergotherapeuten, Physiotherapeuten, Notfallsanitäter, Logopäden, Assistenzberufe in der Medizin usw.

Bemerkungen
Umfang: 192 UE Präsenzunterricht (einschließlich der Prüfungen),
24 Std. Hospitation, 92 Std. Selbststudium (Gesamt 308 UE).
Die Weiterbildung schließt nach erfolgreicher Prüfung mit der
Weiterbildungsbezeichnung "Praxisanleiter*in" ab.
Die Weiterbildung erfolgt gemäß § 4 Abs. 3 - Pflegeberufe-Ausbildungs- und -Prüfungsverordnung (PflAPrV) und ist auch für Teilnehmende aus anderen Bundesländern geeignet.

Zurück