Anmeldung

068/2017: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - Rechtliche Grundlagen und praktische Bedeutung

Zielgruppe
Mitarbeitende in Pflege und Betreuung in Einrichtungen der Altenhilfe und des Gesundheitswesens
Termine
19.10.2017
Uhrzeit
9:00 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Hermine Schöneshöfer
Rechtsanwältin
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Für diesen Kurs ist eine zweckgebundene Zuwendung für Sozialstationen/Pflegedienste des DW Sachsen, des DW BO, des DW EKM im Bereich des Freistaates Sachsen über das Diakonische Amt in Radebeul möglich. Hinsichtlich der Zweckbindung beachten Sie bitte das Schreiben vom 23.11.2016 "Arbeitshilfe für die Pflegeberatung - Schulungsangebote".

Beschreibung

Immer mehr Menschen machen von der Möglichkeit Gebrauch, mit einer Patientenverfügung ihre Wünsche und Vorstellungen in Bezug auf eine ärztliche Behandlung schriftlich für den Fall festzulegen, dass sie im Behandlungszeitpunkt zu einer Willensäußerung nicht mehr in der Lage sind. Häufig wird die Patientenverfügung mit einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung verbunden. Die MitarbeiterInnen in stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen des Gesundheitswesens müssen sich mit Fragen der Tragweite, der Verbindlichkeit und den Auswirkungen in der ganz konkreten Lebenssituation auseinander setzen.

Das Seminar vermittelt Sicherheit im Umgang mit diesen rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Beispiele aus der Rechtsprechung und konkrete Fragestellungen aus dem Kreis der Teilnehmenden stellen den größtmöglichen Praxisbezug her.

Schwerpunkte

- Inhalt und Grundlage des Selbstbestimmungsrechts
- neue gesetzliche Regelungen der Patientenverfügung
- Form und Inhalt der Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
und Betreuungsverfügung
- Verbindlichkeit der Patientenverfügung
- mutmaßlicher Wille des Patienten als Entscheidungsgrundlage
- die Rolle des Betreuers und des Betreuungsgerichts
bei der Entscheidungsfindung
- praktische Handhabung

__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.

Info und Anmeldung: www.regbp.de



Bemerkungen

Bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub bitte 5 Wochen
vor Kursbeginn die DAFW per Post oder per Mail informieren!

Zurück

068/2017: Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht und Betreuungsverfügung - Rechtliche Grundlagen und praktische Bedeutung

Zielgruppe
Mitarbeitende in Pflege und Betreuung in Einrichtungen der Altenhilfe und des Gesundheitswesens

Termine
19.10.2017

Uhrzeit
9:00 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Hermine Schöneshöfer
Rechtsanwältin

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Für diesen Kurs ist eine zweckgebundene Zuwendung für Sozialstationen/Pflegedienste des DW Sachsen, des DW BO, des DW EKM im Bereich des Freistaates Sachsen über das Diakonische Amt in Radebeul möglich. Hinsichtlich der Zweckbindung beachten Sie bitte das Schreiben vom 23.11.2016 "Arbeitshilfe für die Pflegeberatung - Schulungsangebote".

Beschreibung
Immer mehr Menschen machen von der Möglichkeit Gebrauch, mit einer Patientenverfügung ihre Wünsche und Vorstellungen in Bezug auf eine ärztliche Behandlung schriftlich für den Fall festzulegen, dass sie im Behandlungszeitpunkt zu einer Willensäußerung nicht mehr in der Lage sind. Häufig wird die Patientenverfügung mit einer Vorsorgevollmacht oder einer Betreuungsverfügung verbunden. Die MitarbeiterInnen in stationären oder ambulanten Pflegeeinrichtungen sowie in Einrichtungen des Gesundheitswesens müssen sich mit Fragen der Tragweite, der Verbindlichkeit und den Auswirkungen in der ganz konkreten Lebenssituation auseinander setzen.

Das Seminar vermittelt Sicherheit im Umgang mit diesen rechtlichen Gestaltungsmöglichkeiten. Beispiele aus der Rechtsprechung und konkrete Fragestellungen aus dem Kreis der Teilnehmenden stellen den größtmöglichen Praxisbezug her.

Schwerpunkte
- Inhalt und Grundlage des Selbstbestimmungsrechts
- neue gesetzliche Regelungen der Patientenverfügung
- Form und Inhalt der Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht
und Betreuungsverfügung
- Verbindlichkeit der Patientenverfügung
- mutmaßlicher Wille des Patienten als Entscheidungsgrundlage
- die Rolle des Betreuers und des Betreuungsgerichts
bei der Entscheidungsfindung
- praktische Handhabung

__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.

Info und Anmeldung: www.regbp.de



Bemerkungen
Bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub bitte 5 Wochen
vor Kursbeginn die DAFW per Post oder per Mail informieren!

Zurück