Anmeldung

151/2019: Pädagogisches Arbeiten in der Betreuung von erwachsenen Menschen mit Behinderung

Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe
Termine
26.11.2019
Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Katrin Sawatzky
ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Beschreibung

Inklusions- und Empowerment-Bestrebungen setzen einen Menschen voraus, der seine Wünsche und Ziele kennt und formulieren kann. Mit jemand, der es nicht gelernt hat, eigene Wünsche und Bedürfnisse zu formulieren, wird es nahezu unmöglich, eine klientenzentrierte Förderplanung zu entwickeln, geschweige denn umzusetzen. Gehorsam und Anpassung waren vor dem Paradigmenwechsel in Einrichtungen der Behindertenhilfe gern gesehen. In Familien waren Einschüchterung, teilweise auch Gewalt, über Jahrzehnte adäquate Erziehungsmethoden, um ein Kind in seinem Verhalten anzupassen. Heute sind diese Menschen erwachsen und werden (glücklicherweise) nach ihren Wünschen und ihren eigenen Vorstellungen von einem zufriedenen Leben gefragt.

Zur Umsetzung des BTHG wird in Sachsen der Integrierte Teilhabeplan eingeführt, ein Instrument zur Hilfebedarfserfassung, welches den Anforderungen an personenzentriertes Arbeiten entsprechen soll. Doch das gelingt nur, wenn den Menschen, um die es geht, ihre Wünsche und eigenen Vorstellungen bewusst sind und sie in der Lage sind, diese zum Ausdruck zu bringen.

Diese Fortbildung wird ergänzend zu den Fortbildungen zum ITP empfohlen.

Schwerpunkte

- Von der Unterwerfung zur Selbstbestimmung
- Sanktionierungskonzepte einer „weißen“ Pädagogik
- Anforderung an die Beziehungsgestaltung in Betreuungseinrichtungen und WfbM
- Anforderungen an die pädagogischen Fachkräfte
- Selbstreflexion

Zurück

151/2019: Pädagogisches Arbeiten in der Betreuung von erwachsenen Menschen mit Behinderung

Zielgruppe
Mitarbeitende in der Eingliederungshilfe

Termine
26.11.2019

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin

Leitung
Katrin Sawatzky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Inklusions- und Empowerment-Bestrebungen setzen einen Menschen voraus, der seine Wünsche und Ziele kennt und formulieren kann. Mit jemand, der es nicht gelernt hat, eigene Wünsche und Bedürfnisse zu formulieren, wird es nahezu unmöglich, eine klientenzentrierte Förderplanung zu entwickeln, geschweige denn umzusetzen. Gehorsam und Anpassung waren vor dem Paradigmenwechsel in Einrichtungen der Behindertenhilfe gern gesehen. In Familien waren Einschüchterung, teilweise auch Gewalt, über Jahrzehnte adäquate Erziehungsmethoden, um ein Kind in seinem Verhalten anzupassen. Heute sind diese Menschen erwachsen und werden (glücklicherweise) nach ihren Wünschen und ihren eigenen Vorstellungen von einem zufriedenen Leben gefragt.

Zur Umsetzung des BTHG wird in Sachsen der Integrierte Teilhabeplan eingeführt, ein Instrument zur Hilfebedarfserfassung, welches den Anforderungen an personenzentriertes Arbeiten entsprechen soll. Doch das gelingt nur, wenn den Menschen, um die es geht, ihre Wünsche und eigenen Vorstellungen bewusst sind und sie in der Lage sind, diese zum Ausdruck zu bringen.

Diese Fortbildung wird ergänzend zu den Fortbildungen zum ITP empfohlen.

Schwerpunkte
- Von der Unterwerfung zur Selbstbestimmung
- Sanktionierungskonzepte einer „weißen“ Pädagogik
- Anforderung an die Beziehungsgestaltung in Betreuungseinrichtungen und WfbM
- Anforderungen an die pädagogischen Fachkräfte
- Selbstreflexion

Zurück