Anmeldung

435/2017: Niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote in der Altenhilfe - Schulung für Ehrenamtliche und Beschäftigte

Zielgruppe
Ehrenamtlich Begleitende und Beschäftigte im Bereich niedrigschwelliger Betreuungs-/Entlastungsleistungen
Termine
10.11.2017 - 11.11.2017
24.11.2017 - 25.11.2017
08.12.2017 - 09.12.2017

freitags jeweils von 14:00 - 19:30 Uhr samstags jeweils von 10:00 - 16:15 Uhr
Uhrzeit
10:00 -16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Christiane Dumke
Krankenschwester, Dipl.-Pflegewirtin (FH);
Eva Helms
Fachberaterin für Geriatrie und Gerontopsychiatrie
Kursgebühren
Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
150,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung berücksichtigt.

Beschreibung

Die Schulungsmaßnahme richtet sich an ehrenamtlich Tätige und Beschäftigte, die sich im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungs- und Entlastungsangebote um ältere Menschen, die an einer Demenzerkrankung leiden oder einen Hilfebedarf im Bereich Pflege haben, kümmern.

Damit wird zum einen ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen geleistet und zum anderen die selbständige Lebensführung gesichert.
Diese Menschen brauchen positive Begegnungen und Personen, die sie einfühlsam und ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen entsprechend im Alltag unterstützen und begleiten können.

Zielsetzung der Schulung ist die Vermittlung von Handlungswissen und Hilfestellungen zum Verstehen und zum Umgang mit Betroffenen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Begegnung und Gemeinschaft gestaltet werden kann, um betroffene Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen. Des Weiteren steht auch die Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten einschließlich des Aufbaus von Netzstrukturen im Quartier im Fokus.

Die Qualifizierung befähigt die Teilnehmenden im Rahmen von niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten tätig zu werden.


Schwerpunkte

- Selbstmanagement im Ehrenamt und Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen
- rechtliche Rahmenbedingungen und Regeln
- Kommunikation und Gesprächsführung
- Erlebenswelt Betroffener - Gestaltung von Interaktionsprozessen
- soziales Umfeld und Angehörige - Hilfe- und Unterstützungsbedarf
- Umgang mit Krisensituationen
- praktische Hilfen bei Alltagsverrichtungen
- Betreuungsleistungen für Pflegebedürftige
- Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige
- Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
- Basiswissen zu Krankheitsbildern im Alter,
Behandlungsmöglichkeiten und Pflege
sowie Umgang mit Betroffenen
- Basiswissen zur Demenz,
Behandlungsmöglichkeiten und Pflege
sowie Umgang mit Betroffenen
- Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden

Bemerkungen

Diese Schulungsmaßnahme entspricht der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zur Anerkennung und Förderung von Betreuungs- und Entlastungsangeboten (BetrAngVO) vom 16.12.2015. Sie umfasst insgesamt 30 Zeitstunden.
Sie richtet sich sowohl an ehrenamtlich Tätige als auch Beschäftigte im Bereich niedrigschwellige Betreuung und Entlastung.

Zurück

435/2017: Niedrigschwellige Betreuungs- und Entlastungsangebote in der Altenhilfe - Schulung für Ehrenamtliche und Beschäftigte

Zielgruppe
Ehrenamtlich Begleitende und Beschäftigte im Bereich niedrigschwelliger Betreuungs-/Entlastungsleistungen

Termine
10.11.2017 - 11.11.2017
24.11.2017 - 25.11.2017
08.12.2017 - 09.12.2017

freitags jeweils von 14:00 - 19:30 Uhr samstags jeweils von 10:00 - 16:15 Uhr

Uhrzeit
10:00 -16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Christiane Dumke
Krankenschwester, Dipl.-Pflegewirtin (FH);
Eva Helms
Fachberaterin für Geriatrie und Gerontopsychiatrie

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
150,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung berücksichtigt.

Beschreibung
Die Schulungsmaßnahme richtet sich an ehrenamtlich Tätige und Beschäftigte, die sich im Rahmen niedrigschwelliger Betreuungs- und Entlastungsangebote um ältere Menschen, die an einer Demenzerkrankung leiden oder einen Hilfebedarf im Bereich Pflege haben, kümmern.

Damit wird zum einen ein wichtiger Beitrag zur Verbesserung der Lebensqualität der Betroffenen geleistet und zum anderen die selbständige Lebensführung gesichert.
Diese Menschen brauchen positive Begegnungen und Personen, die sie einfühlsam und ihren Möglichkeiten und Bedürfnissen entsprechend im Alltag unterstützen und begleiten können.

Zielsetzung der Schulung ist die Vermittlung von Handlungswissen und Hilfestellungen zum Verstehen und zum Umgang mit Betroffenen. Es werden Möglichkeiten aufgezeigt, wie Begegnung und Gemeinschaft gestaltet werden kann, um betroffene Menschen aktiv am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu lassen. Des Weiteren steht auch die Zusammenarbeit mit anderen Beteiligten einschließlich des Aufbaus von Netzstrukturen im Quartier im Fokus.

Die Qualifizierung befähigt die Teilnehmenden im Rahmen von niedrigschwelligen Betreuungs- und Entlastungsangeboten tätig zu werden.


Schwerpunkte
- Selbstmanagement im Ehrenamt und Zusammenarbeit mit Hauptamtlichen
- rechtliche Rahmenbedingungen und Regeln
- Kommunikation und Gesprächsführung
- Erlebenswelt Betroffener - Gestaltung von Interaktionsprozessen
- soziales Umfeld und Angehörige - Hilfe- und Unterstützungsbedarf
- Umgang mit Krisensituationen
- praktische Hilfen bei Alltagsverrichtungen
- Betreuungsleistungen für Pflegebedürftige
- Entlastungsleistungen für pflegende Angehörige
- Charta der Rechte hilfe- und pflegebedürftiger Menschen
- Basiswissen zu Krankheitsbildern im Alter,
Behandlungsmöglichkeiten und Pflege
sowie Umgang mit Betroffenen
- Basiswissen zur Demenz,
Behandlungsmöglichkeiten und Pflege
sowie Umgang mit Betroffenen
- Erfahrungsaustausch der Teilnehmenden

Bemerkungen
Diese Schulungsmaßnahme entspricht der Verordnung der Sächsischen Staatsregierung zur Anerkennung und Förderung von Betreuungs- und Entlastungsangeboten (BetrAngVO) vom 16.12.2015. Sie umfasst insgesamt 30 Zeitstunden.
Sie richtet sich sowohl an ehrenamtlich Tätige als auch Beschäftigte im Bereich niedrigschwellige Betreuung und Entlastung.

Zurück