Diesen Kurs können Sie leider nicht mehr buchen.

Zurück

382/2017: Helfen bis zum "Umfallen"? - Coabhängigkeit und Helfersyndrom in sozialen Berufen

Zielgruppe
Mitarbeitende in sozialen Einrichtungen und Diensten

Termine
19.05.2017

Uhrzeit
09.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin

Leitung
Katrin Sawatzky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Anderen zu helfen ist zunächst etwas Positives und auch ein natürliches Bedürfnis des Menschen. Das gilt auch dann, wenn zeitweilig eigene Interessen hintenangestellt werden. Schädlich für beide Seiten wird das Helfen dann, wenn der Helfende das Bedürfnis des anderen nicht mehr im Blick hat und vor allem deshalb hilft, um die eigene Person aufzuwerten bzw. den Betroffenen und dessen Hilfebedarf zum Mittelpunkt seines eigenen Lebens macht. Dann spricht man vom Helfersyndrom bzw. von Co-Abhängigkeit.
Unter Angehörigen von helfenden Berufen kommt das Helfersyndrom häufiger vor als bei anderen Berufsgruppen. Deshalb ist es für Mitarbeitende in sozialen Berufen besonders wichtig, auf ihr Hilfeverhalten zu achten.

In dem Seminar geht es um grundlegendes Wissen über Ursachen und Folgen von Helfersyndrom und Co-Abhängigkeit. Es geht darum, Möglichkeiten zur Vermeidung bzw. zur Beendigung / Heilung aufzuzeigen und die Grenze zwischen natürlicher, sehr wertvoller Hilfsbereitschaft bzw. professionellem Handeln und problematischem Helfen zu ziehen.


Schwerpunkte
- Grundlegendes Wissen über Helfersyndrom und Co-Abhängigkeit
- Ursachen und Folgen
- Möglichkeiten zur Vermeidung und zur Heilung

Zurück