Anmeldung

279/2020: Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP) - Grundlagen und Informationen zur Umsetzung

Zielgruppe
Leitende Mitarbeitende und Fachkräfte in stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Psychosozialen Dienste, Interessierte
Termine
13.05.2020
Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Gundula Seyfried
zertifizierte Kursleiterin Palliative Care, Beraterin Versorgungsplanung am Lebensende, Krankenschwester
Kursgebühren
Kursgebühren
115,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
85,00 Euro

Beschreibung

Die Beratung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP) wird inzwischen von immer mehr Bewohnern und deren Angehörigen/Bevollmächtigten in stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe genutzt und in Anspruch angenommen. Dieses besondere Beratungsleistungsangebot ist freiwillig und wird für die Versicherten durch die Krankenkassen finanziert.

Alle Bewohner bzw. deren Bevollmächtigte, die es wünschen, erhalten im Rahmen eines qualifizierten Gesprächsprozesses Gelegenheit, ihre Wünsche, Vorstellungen, Fragen und Lebenseinstellungen zu äußern, die dann in aussagekräftigen Vorausverfügungen dokumentiert werden.
Denn wie sollen die Mitarbeitenden der Einrichtung, Bevollmächtigte und die An- und Zugehörigen in Notfallsituationen am Lebensende handeln und entscheiden, wenn sie nicht wissen, was die Betroffen über die letzte Lebensphase denken.
Die Beratung erfolgt durch qualifizierte Fachkräfte und daher ist für die GVP eine gesonderte Ausbildung erforderlich.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden sind informiert über die Grundlagen der gesundheitlichen Vorsorgeplanung für die letzte Lebensphase nach § 132 g SGB V Abs. 3. Sie erhalten praxisnahe Anregungen zur Umsetzung von GVP in den stationären Einrichtungen.

Schwerpunkte

- Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase; Ziele und Inhalte
- Durchführung des GVP-Beratungsprozesses
- Dokumentation des GVP-Beratungsprozesses
- Abrechnung und Leistungsnachweis
- Möglichkeiten und Grenzen der Versorgung in der letzten Lebensphase
- Verfügungen für eventuell eintretende Notfallsituationen
- Vernetzung und Kooperationen mit Hospiz- und Palliativversorgungsangeboten
- Informationen zu Beraterqualifizierungen

_________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Bemerkungen

Diese Fortbildung ist als Einstieg in die Thematik gedacht. Die Weiterbildung zum BeraterIn für die "Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach § 132g SGB V" beginnt am 02.11.2020 unter der Kursnummer 278/2020.

Zurück

279/2020: Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP) - Grundlagen und Informationen zur Umsetzung

Zielgruppe
Leitende Mitarbeitende und Fachkräfte in stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Psychosozialen Dienste, Interessierte

Termine
13.05.2020

Uhrzeit
09:00 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Gundula Seyfried
zertifizierte Kursleiterin Palliative Care, Beraterin Versorgungsplanung am Lebensende, Krankenschwester

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
115,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
85,00 Euro

Beschreibung
Die Beratung zur gesundheitlichen Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase (GVP) wird inzwischen von immer mehr Bewohnern und deren Angehörigen/Bevollmächtigten in stationären Pflegeeinrichtungen und Einrichtungen der Eingliederungshilfe genutzt und in Anspruch angenommen. Dieses besondere Beratungsleistungsangebot ist freiwillig und wird für die Versicherten durch die Krankenkassen finanziert.

Alle Bewohner bzw. deren Bevollmächtigte, die es wünschen, erhalten im Rahmen eines qualifizierten Gesprächsprozesses Gelegenheit, ihre Wünsche, Vorstellungen, Fragen und Lebenseinstellungen zu äußern, die dann in aussagekräftigen Vorausverfügungen dokumentiert werden.
Denn wie sollen die Mitarbeitenden der Einrichtung, Bevollmächtigte und die An- und Zugehörigen in Notfallsituationen am Lebensende handeln und entscheiden, wenn sie nicht wissen, was die Betroffen über die letzte Lebensphase denken.
Die Beratung erfolgt durch qualifizierte Fachkräfte und daher ist für die GVP eine gesonderte Ausbildung erforderlich.

Lernergebnisse:
Die Teilnehmenden sind informiert über die Grundlagen der gesundheitlichen Vorsorgeplanung für die letzte Lebensphase nach § 132 g SGB V Abs. 3. Sie erhalten praxisnahe Anregungen zur Umsetzung von GVP in den stationären Einrichtungen.

Schwerpunkte
- Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase; Ziele und Inhalte
- Durchführung des GVP-Beratungsprozesses
- Dokumentation des GVP-Beratungsprozesses
- Abrechnung und Leistungsnachweis
- Möglichkeiten und Grenzen der Versorgung in der letzten Lebensphase
- Verfügungen für eventuell eintretende Notfallsituationen
- Vernetzung und Kooperationen mit Hospiz- und Palliativversorgungsangeboten
- Informationen zu Beraterqualifizierungen

_________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Bemerkungen
Diese Fortbildung ist als Einstieg in die Thematik gedacht. Die Weiterbildung zum BeraterIn für die "Gesundheitliche Versorgungsplanung für die letzte Lebensphase nach § 132g SGB V" beginnt am 02.11.2020 unter der Kursnummer 278/2020.

Zurück