Anmeldung

339/2021: Führung nach ethischen Grundsätzen – abgeleitet von der Regel des heiligen Benedikt

Zielgruppe
Leitende Mitarbeitende und Interessierte
Termine
15.03.2021
Uhrzeit
09.00 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Thomas Emmrich
ReferentInnen
Dr. Steffen Bouchard
zertif. Mediator; Personal- und Unternehmensberater; Dozent und Tutor "Personal Skills"
Kursgebühren
Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
120,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten

Beschreibung

Arbeits- und Führungsaufgaben.Viele Managementseminare und -publikationen befassen zwar sich damit, welche "Managementmethoden und -instrumente" von Führungskräften unbedingt zu beherrschen seien, um in der modernen Arbeitswelt je nach Situation "erfolgreich" bestehen zu können. Aber viele Führungskräfte scheitern oder sind kurz vor einer Selbstaufgabe, weil eben diese "BWL- Führungstheorien" nicht oder nur ansatzweise in den Unternehmen wirken. Gerade im christlichen und diakonischen Umfeld ist es wichtig, sich eine andere Dimension der Führung zu vergegenwärtigen - die Führung aus der Persönlichkeit heraus, aus einem festen inneren Verantwortungsgefühl und mit ethischer Basis.

Inhalte:
Vergleich von "modernen" Führungs- und Motivationstheorien der Betriebswirtschaftslehre mit historisch überlieferten Grundansätzen des hl. Benedikt. Anforderungen an Führungskräfte und geführte Personen in Dienst- und Arbeitsgemeinschaften. Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von klaren Regeln und Leitlinien, von überlegten und ruhigen Abläufen sowie von transparenten Entscheidungsprozessen.

Methodik:
Impulsvorträge zur Regula Benedikti, zu veränderten Arbeitswelten, Persönlichkeits- und Generationsaspekten in der Führungsarbeit. Offener Diskurs mit und zwischen den Seminarteilnehmern/innen zu erlebten und praktizierten Führungsmodellen, zu aktuellen Führungsfragen in den jeweiligen Unternehmen / Organisationen.

Schwerpunkte

- Die Regeln des hl. Benedikt von 529 n.Chr. im Bezug zur heutigen
Arbeitswelt

- Grundelemente des Mönchstums (Gebet, Lesung, Handarbeit, Leben unter
Klosterregeln und einem Abt) - Reflexion zur Übertragbarkeit auf
heutigen Unternehmensformen

- Grundlagen der benediktinischen Regeln (christliche
Lebensanweisungen, Traditionen und mündliche Überlieferungen,
Lebensbeispiele und Vorbildfunktion, Worte des Abtes, klösterliche
Gesetzgebungen

- Charakterliche und persönliche Merkmale bzw. Anforderungen bei
gewählten und berufenen Führungskräften

- kalte und warme Management-Techniken und ihre Folgen,

- normative, situative und existentielle Entscheidungen der
Führungskräfte

- strukturierte und verantwortungsvolle Kommunikation als
Kernkompetenz

- Warum, wann und wie darf und soll Kritik erfolgen? Hinweise zum
Führungsverhalten bei Verfehlungen und Fehlern der geführten
Personen.

Zurück

339/2021: Führung nach ethischen Grundsätzen – abgeleitet von der Regel des heiligen Benedikt

Zielgruppe
Leitende Mitarbeitende und Interessierte

Termine
15.03.2021

Uhrzeit
09.00 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Dr. Steffen Bouchard
zertif. Mediator; Personal- und Unternehmensberater; Dozent und Tutor "Personal Skills"

Leitung
Thomas Emmrich

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
120,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten

Beschreibung
Arbeits- und Führungsaufgaben.Viele Managementseminare und -publikationen befassen zwar sich damit, welche "Managementmethoden und -instrumente" von Führungskräften unbedingt zu beherrschen seien, um in der modernen Arbeitswelt je nach Situation "erfolgreich" bestehen zu können. Aber viele Führungskräfte scheitern oder sind kurz vor einer Selbstaufgabe, weil eben diese "BWL- Führungstheorien" nicht oder nur ansatzweise in den Unternehmen wirken. Gerade im christlichen und diakonischen Umfeld ist es wichtig, sich eine andere Dimension der Führung zu vergegenwärtigen - die Führung aus der Persönlichkeit heraus, aus einem festen inneren Verantwortungsgefühl und mit ethischer Basis.

Inhalte:
Vergleich von "modernen" Führungs- und Motivationstheorien der Betriebswirtschaftslehre mit historisch überlieferten Grundansätzen des hl. Benedikt. Anforderungen an Führungskräfte und geführte Personen in Dienst- und Arbeitsgemeinschaften. Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit von klaren Regeln und Leitlinien, von überlegten und ruhigen Abläufen sowie von transparenten Entscheidungsprozessen.

Methodik:
Impulsvorträge zur Regula Benedikti, zu veränderten Arbeitswelten, Persönlichkeits- und Generationsaspekten in der Führungsarbeit. Offener Diskurs mit und zwischen den Seminarteilnehmern/innen zu erlebten und praktizierten Führungsmodellen, zu aktuellen Führungsfragen in den jeweiligen Unternehmen / Organisationen.

Schwerpunkte
- Die Regeln des hl. Benedikt von 529 n.Chr. im Bezug zur heutigen
Arbeitswelt

- Grundelemente des Mönchstums (Gebet, Lesung, Handarbeit, Leben unter
Klosterregeln und einem Abt) - Reflexion zur Übertragbarkeit auf
heutigen Unternehmensformen

- Grundlagen der benediktinischen Regeln (christliche
Lebensanweisungen, Traditionen und mündliche Überlieferungen,
Lebensbeispiele und Vorbildfunktion, Worte des Abtes, klösterliche
Gesetzgebungen

- Charakterliche und persönliche Merkmale bzw. Anforderungen bei
gewählten und berufenen Führungskräften

- kalte und warme Management-Techniken und ihre Folgen,

- normative, situative und existentielle Entscheidungen der
Führungskräfte

- strukturierte und verantwortungsvolle Kommunikation als
Kernkompetenz

- Warum, wann und wie darf und soll Kritik erfolgen? Hinweise zum
Führungsverhalten bei Verfehlungen und Fehlern der geführten
Personen.

Zurück