Diesen Kurs können Sie leider nicht mehr buchen.

Zurück

335/2018: Freiheitseinschränkende Maßnahmen - notwendiger Schutz oder rechtswidrige Freiheitsberaubung?

Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe und der Altenpflege

Termine
12.09.2018

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Hermine Schöneshöfer
Rechtsanwältin

Leitung
Katrin Sawatzky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Freiheitseinschränkende Maßnahmen (FEM) sind stets ein schwerwiegender Eingriff in die Grundrechte der Betroffenen. Es muss daher in jedem Fall sorgfältig abgewogen werden, ob sie tatsächlich zu ihrem Schutz zwingend erforderlich sind oder ob der Schutzzweck nicht mit weniger einschneidenden Maßnahmen erreicht werden kann.

Ihre Notwendigkeit muss begründet werden und aus der Dokumentation nachvollziehbar sein.

In dem Workshop werden mit den Teilnehmenden die rechtlichen Grundlagen erarbeitet und Alternativen zur Freiheitsentziehung diskutiert. Die Rechtsfolgen ungerechtfertigter FEM werden dargestellt.

Die Teilnehmenden erarbeiten praktikable Ergebnisse anhand von Fällen aus ihrer beruflichen Praxis und der Rechtsprechung.

Schwerpunkte
- Definition freiheitseinschränkender Maßnahmen
- Freiheitseinschränkende Maßnahmen und Grundrechtsschutz
- Grundsatz der Verhältnismäßigkeit
- Voraussetzungen und Verfahren bei der Anordnung
freiheitseinschränkender Maßnahmen
- Zivil– und strafrechtliche Haftung bei unrechtmäßigen
Freiheitsentziehungen
- Anforderung an die Dokumentation
- Alternativen zu freiheitseinschränkenden Maßnahmen
____________________________________________________

Bemerkungen
Bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub bitte 12 Wochen vor Kursbeginn die Diakademie per Mail oder Telefon informieren!

Zurück