Anmeldung

362/2021: Formulierung von Zielen und Förderplanung

Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe
Termine
19.05.2021
Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr
Ort
Diakonenhaus Moritzburg
Bachhaus
Schlossallee 4
01468 Moritzburg

http://www.diakonenhaus-moritzburg.de

Leitung / Organisation
Stefanie Wildenhain /
ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin
Kursgebühren
Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
120,00 Euro

Beschreibung

In der klientenzentrierten Förderplanung – ob schon mit oder ohne ITP - ist es unverzichtbar, Förderziele in der Teilhabeplanung nicht nur konkret, sondern auch messbar zu formulieren. Dazu ist es erforderlich, eine klare Unterscheidung zwischen Hypothesen (warum zeigt jmd. ein bestimmtes Verhalten), Zielen, Maßnahmen zur Zielerreichung und Indikatoren (woran mache ich fest, ob ein Ziel erreicht wurde) – in Begrifflichkeit und Bedeutung anzuwenden.
Im Vordergrund steht eine ressourcenorientierte und systemische Sichtweise auf den Klienten, sein Verhalten und sein Entwicklungspotential.

Schwerpunkte

- Formulierung von Zielen in der Teilhabeplanung
- Unterscheidung von Fein- und Grobzielen
- dialogische Teilhabeplanung
- Einbeziehung der Ziele und Wünsche des Klienten
- Arbeit mit SMARTen Zielen

Zurück

362/2021: Formulierung von Zielen und Förderplanung

Zielgruppe
Mitarbeitende in Einrichtungen der Eingliederungshilfe

Termine
19.05.2021

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonenhaus Moritzburg
Bachhaus
Schlossallee 4
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Veronika Müßig
Dipl.-Psychologin

Leitung /Organisation
Stefanie Wildenhain /

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
150,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
120,00 Euro

Beschreibung
In der klientenzentrierten Förderplanung – ob schon mit oder ohne ITP - ist es unverzichtbar, Förderziele in der Teilhabeplanung nicht nur konkret, sondern auch messbar zu formulieren. Dazu ist es erforderlich, eine klare Unterscheidung zwischen Hypothesen (warum zeigt jmd. ein bestimmtes Verhalten), Zielen, Maßnahmen zur Zielerreichung und Indikatoren (woran mache ich fest, ob ein Ziel erreicht wurde) – in Begrifflichkeit und Bedeutung anzuwenden.
Im Vordergrund steht eine ressourcenorientierte und systemische Sichtweise auf den Klienten, sein Verhalten und sein Entwicklungspotential.

Schwerpunkte
- Formulierung von Zielen in der Teilhabeplanung
- Unterscheidung von Fein- und Grobzielen
- dialogische Teilhabeplanung
- Einbeziehung der Ziele und Wünsche des Klienten
- Arbeit mit SMARTen Zielen

Zurück