572/2021: Digitalisierung in der beruflichen Qualifizierung und Bildung

Zielgruppe
Für Mitarbeitende der Jugendberufshilfe, aus Qualifizierungs- und Beschäftigungsträgern und Werkstätten für behinderte Menschen ( z.B. Sozialarbeiter, Fachanleiter, Ausbilder und Werkstattpädagogen), die (langzeit)arbeitslose Menschen, Jugendliche und Erwachsene (wieder) in Ausbildung und Arbeit integrieren.
Termine
01.12.2021(der 01.12.2021 ist kein Termin)
Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung / Organisation
Simone Kühn / Karin Friedrich
ReferentInnen
Dozententeam
Kursgebühren
Kursgebühren
640,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
520,00 Euro

Der Kurs hat bereits angefangen, eine Anmeldung ist nicht mehr möglich. Ihr Interesse für einen Folgetermin nehmen wir per Mail oder Fax gern entgegen.


Beschreibung

Die Mitarbeitende der Jugendberufshilfe und der Arbeitsförderung haben die Aufgabe, die Klienten [(langzeit-)arbeitslose Menschen, Jugendliche und Erwachsene] auf die (digitale) Arbeitswelt vorzubereiten. Computer & Co sind aus unserer modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Neue digitale Technologien werden die Arbeitsprozesse weiter verändern und Routinetätigkeiten werden immer weiter technisch unterstützt. Gute Computerkenntnisse werden daher im Berufsleben als selbstverständlich vorausgesetzt.

Welche Kompetenzen werden in der zukünftigen Arbeitswelt benötigt?
Welches Berufsbild braucht welche digitalen (Medien-)Kompetenzen?
Wie können Lernplattformen unterstützen?
Wie kann der Vermittlungsprozess digital aufbereitet werden?

In der mehrtägigen Fortbildung erlangen die Teilnehmenden Sicherheit und Kompetenzen im Umgang mit Smartphone/Tablet/Laptop, deren Einsatzmöglichkeiten, Nutzung und Grenzen im Internet und Social Media sowie den Office-Anwendungen. Es werden Grundlagen vermittelt und ein Überblick über den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Arbeitswelt und beruflichen Qualifizierung.
Zusätzlich soll die Vernetzung im Fachverband hergestellt und weiter forciert werden.

Schwerpunkte

- Einführung PC-Nutzung, Internet und Social Media
- Office Anwendungen (Word/ Excel)
- Digitalisierung der beruflichen Bildung in Theorie und Praxis
- Datenschutz und -sicherheit
- Kommunikation und Zusammenarbeit
- Informationen finden, filtern, verarbeiten, bewerten, verwalten
- Einführung Online-Lernformate, Arbeitswelt 4.0; Handy-Einsatz im Unterricht
- Folgen für den Arbeitsmarkt und die Arbeitsanforderungen
- Medienkompetenz und Kompetenz im Umgang mit Smartphone/Tablet
- Digital kommunizieren und organisieren
- Soziale Netzwerke
- Mediennutzung/ Suchtpotenzial /Cybermobbing
- pädagogische Aufbereitung/ Vermittlung von EDV-Kenntnissen
- Gemeinsame Verständigung zur Entwicklung von Lehrplänen/ Lehrmodulen
- Vereinheitlichung der Formulierung/ Standards entwickeln

Zugangsvoraussetzung

Voraussetzung für Teilnahme sind IT/-EDV-Kenntnisse. Empfohlen wird ein Vorkurs für Teilnehmer mit kaum bis wenigen IT-/EDV-Kenntnissen

Bemerkungen

Der Kurs setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

- "Einführung: PC-Nutzung, Internet, Social Media" (16 UE)
Einsteigerkurs für alle Teilnehmer mit geringen/ wenigen Computerkenntnissen. In dem Kurs erwerben die Teilnehmenden grundlegende Fertigkeiten anhand von Praxis und Übungen in der Anwendung und Betrieb des PCs &Co für sich selbst und für den beruflichen Arbeitsalltag.

- „Digitalisierung in der beruflichen Qualifizierung und Bildung“ (40 UE)

Abschluss mit einem Zertifkat bei Abgabe einer Hausarbeit und anschließendem Kolloqium.

Zurück

572/2021: Digitalisierung in der beruflichen Qualifizierung und Bildung

Zielgruppe
Für Mitarbeitende der Jugendberufshilfe, aus Qualifizierungs- und Beschäftigungsträgern und Werkstätten für behinderte Menschen ( z.B. Sozialarbeiter, Fachanleiter, Ausbilder und Werkstattpädagogen), die (langzeit)arbeitslose Menschen, Jugendliche und Erwachsene (wieder) in Ausbildung und Arbeit integrieren.

Termine
01.12.2021(der 01.12.2021 ist kein Termin)

Uhrzeit
09:00 - 16:00 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Dozententeam

Leitung /Organisation
Simone Kühn / Karin Friedrich

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
640,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
520,00 Euro

Beschreibung
Die Mitarbeitende der Jugendberufshilfe und der Arbeitsförderung haben die Aufgabe, die Klienten [(langzeit-)arbeitslose Menschen, Jugendliche und Erwachsene] auf die (digitale) Arbeitswelt vorzubereiten. Computer & Co sind aus unserer modernen Arbeitswelt nicht mehr wegzudenken. Neue digitale Technologien werden die Arbeitsprozesse weiter verändern und Routinetätigkeiten werden immer weiter technisch unterstützt. Gute Computerkenntnisse werden daher im Berufsleben als selbstverständlich vorausgesetzt.

Welche Kompetenzen werden in der zukünftigen Arbeitswelt benötigt?
Welches Berufsbild braucht welche digitalen (Medien-)Kompetenzen?
Wie können Lernplattformen unterstützen?
Wie kann der Vermittlungsprozess digital aufbereitet werden?

In der mehrtägigen Fortbildung erlangen die Teilnehmenden Sicherheit und Kompetenzen im Umgang mit Smartphone/Tablet/Laptop, deren Einsatzmöglichkeiten, Nutzung und Grenzen im Internet und Social Media sowie den Office-Anwendungen. Es werden Grundlagen vermittelt und ein Überblick über den aktuellen Stand der Digitalisierung in der Arbeitswelt und beruflichen Qualifizierung.
Zusätzlich soll die Vernetzung im Fachverband hergestellt und weiter forciert werden.

Schwerpunkte
- Einführung PC-Nutzung, Internet und Social Media
- Office Anwendungen (Word/ Excel)
- Digitalisierung der beruflichen Bildung in Theorie und Praxis
- Datenschutz und -sicherheit
- Kommunikation und Zusammenarbeit
- Informationen finden, filtern, verarbeiten, bewerten, verwalten
- Einführung Online-Lernformate, Arbeitswelt 4.0; Handy-Einsatz im Unterricht
- Folgen für den Arbeitsmarkt und die Arbeitsanforderungen
- Medienkompetenz und Kompetenz im Umgang mit Smartphone/Tablet
- Digital kommunizieren und organisieren
- Soziale Netzwerke
- Mediennutzung/ Suchtpotenzial /Cybermobbing
- pädagogische Aufbereitung/ Vermittlung von EDV-Kenntnissen
- Gemeinsame Verständigung zur Entwicklung von Lehrplänen/ Lehrmodulen
- Vereinheitlichung der Formulierung/ Standards entwickeln

Zugangsvoraussetzung
Voraussetzung für Teilnahme sind IT/-EDV-Kenntnisse. Empfohlen wird ein Vorkurs für Teilnehmer mit kaum bis wenigen IT-/EDV-Kenntnissen

Bemerkungen
Der Kurs setzt sich aus zwei Teilen zusammen:

- "Einführung: PC-Nutzung, Internet, Social Media" (16 UE)
Einsteigerkurs für alle Teilnehmer mit geringen/ wenigen Computerkenntnissen. In dem Kurs erwerben die Teilnehmenden grundlegende Fertigkeiten anhand von Praxis und Übungen in der Anwendung und Betrieb des PCs &Co für sich selbst und für den beruflichen Arbeitsalltag.

- „Digitalisierung in der beruflichen Qualifizierung und Bildung“ (40 UE)

Abschluss mit einem Zertifkat bei Abgabe einer Hausarbeit und anschließendem Kolloqium.

Zurück