Anmeldung

221/2017: Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff nach den BRi und das neue Einstufungsverfahren durch den MDK (Grundseminar)

Zielgruppe
Leitungsverantwortliche und Pflegefachkräfte in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (Grundseminar)
Termine
02.05.2017
Uhrzeit
9:00 - 16:15
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Heike Sterzinger-Allaham
TQM‑Auditorin, Gesundheits- und Sozialökonomin, Kinderkrankenschwester
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Für diesen Kurs ist eine zweckgebundene Zuwendung für Sozialstationen/Pflegedienste des DW Sachsen, des DW BO, des DW EKM im Bereich des Freistaates Sachsen über das Diakonische Amt in Radebeul möglich. Hinsichtlich der Zweckbindung beachten Sie bitte das Schreiben vom 23.11.2016 "Arbeitshilfe für die Pflegeberatung - Schulungsangebote".

Beschreibung

Die Bundesregierung hat zum Jahresbeginn 2017 im Pflegestärkungsgesetz II den Pflegebedürftigkeitsbegriff neu geregelt. Mit der Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes gibt es, neben den Pflegegraden, auch ein verändertes Prüfverfahren zur Einstufung.
Entsprechend den Vorgaben der Begutachtungsrichtlinien wird die Pflegebedürftigkeit in 6 Bereichen geprüft: der Mobilität, den kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, den Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen, der Selbstversorgung, dem Umgang mit krankheits-/therapiebedingten Anforderungen und Belastungen sowie bei der Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

Die Teilnehmenden lernen in der Fortbildung den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie das Prüfverfahren zur Einstufung auf der Grundlage der neuen Begutachtungsrichtlinien kennen und werden befähigt dieses vorzubereiten und zu begleiten.

Schwerpunkte

- gesetzliche Veränderungen und deren Auswirkungen auf
die Einstufungspraxis des MDK
- Definition des Hilfe- und Unterstützungsbedarfs
- Begutachtungsverfahren zur Pflegebedürftigkeit
auf der Grundlage der BRi
- Bedeutung der Dokumentation im Begutachtungsverfahren
- Vorbereitung und Begleitung des Begutachtungsverfahren
durch die Pflegefachkräfte
- Übungsbeispiel zur Berechnung eines Pflegegrades
anhand der Vorgaben der BRi
__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.

Info und Anmeldung: www.regbp.de

Bemerkungen

Bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub bitte 5 Wochen vor
Kursbeginn die Diakademie per Post oder per Mail informieren!

Das Aufbauseminare "Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes - Anforderungen an die Pflegedokumentation (Aufbauseminar)" finden am 04.07.2017 unter der Kursnummer 217/2017 statt, alternativ am 20.10.2017 unter der Kursnummer 214/2017.

Zurück

221/2017: Der neue Pflegebedürftigkeitsbegriff nach den BRi und das neue Einstufungsverfahren durch den MDK (Grundseminar)

Zielgruppe
Leitungsverantwortliche und Pflegefachkräfte in stationären und ambulanten Pflegeeinrichtungen (Grundseminar)

Termine
02.05.2017

Uhrzeit
9:00 - 16:15

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Heike Sterzinger-Allaham
TQM‑Auditorin, Gesundheits- und Sozialökonomin, Kinderkrankenschwester

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Für diesen Kurs ist eine zweckgebundene Zuwendung für Sozialstationen/Pflegedienste des DW Sachsen, des DW BO, des DW EKM im Bereich des Freistaates Sachsen über das Diakonische Amt in Radebeul möglich. Hinsichtlich der Zweckbindung beachten Sie bitte das Schreiben vom 23.11.2016 "Arbeitshilfe für die Pflegeberatung - Schulungsangebote".

Beschreibung
Die Bundesregierung hat zum Jahresbeginn 2017 im Pflegestärkungsgesetz II den Pflegebedürftigkeitsbegriff neu geregelt. Mit der Änderung des Pflegebedürftigkeitsbegriffes gibt es, neben den Pflegegraden, auch ein verändertes Prüfverfahren zur Einstufung.
Entsprechend den Vorgaben der Begutachtungsrichtlinien wird die Pflegebedürftigkeit in 6 Bereichen geprüft: der Mobilität, den kognitiven und kommunikativen Fähigkeiten, den Verhaltensweisen und psychischen Problemlagen, der Selbstversorgung, dem Umgang mit krankheits-/therapiebedingten Anforderungen und Belastungen sowie bei der Gestaltung des Alltagslebens und sozialer Kontakte.

Die Teilnehmenden lernen in der Fortbildung den neuen Pflegebedürftigkeitsbegriff sowie das Prüfverfahren zur Einstufung auf der Grundlage der neuen Begutachtungsrichtlinien kennen und werden befähigt dieses vorzubereiten und zu begleiten.

Schwerpunkte
- gesetzliche Veränderungen und deren Auswirkungen auf
die Einstufungspraxis des MDK
- Definition des Hilfe- und Unterstützungsbedarfs
- Begutachtungsverfahren zur Pflegebedürftigkeit
auf der Grundlage der BRi
- Bedeutung der Dokumentation im Begutachtungsverfahren
- Vorbereitung und Begleitung des Begutachtungsverfahren
durch die Pflegefachkräfte
- Übungsbeispiel zur Berechnung eines Pflegegrades
anhand der Vorgaben der BRi
__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.

Info und Anmeldung: www.regbp.de

Bemerkungen
Bei Inanspruchnahme von Bildungsurlaub bitte 5 Wochen vor
Kursbeginn die Diakademie per Post oder per Mail informieren!

Das Aufbauseminare "Umsetzung des neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffes - Anforderungen an die Pflegedokumentation (Aufbauseminar)" finden am 04.07.2017 unter der Kursnummer 217/2017 statt, alternativ am 20.10.2017 unter der Kursnummer 214/2017.

Zurück