472/2017: Besonderheiten in Kurzzeitpflege und Tagespflege – Anforderungen an die Dokumentation und verkürzte Pflegedokumentation

Zielgruppe
Leitungskräfte und Mitarbeitende in Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Tagespflege und des Betreuten Wohnens
Termine
18.08.2017
Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Ulrike Kaiser
ReferentInnen
Prof. Dr. Kathrin Engel
Dipl.-Pflegewirtin (FH), Gesundheitswissenschaftlerin, Krankenschwester
Kursgebühren
Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
65,00 Euro

Dieser Termin ist leider ausgebucht. Der Kurs wird jedoch am 10.10.2017 wiederholt. Sie finden den Kurs unter der Kursnummer 759/2017 und können sich gern direkt für den neuen Termin anmelden.


Beschreibung

Kurzzeit- und Tagespflege stellen zeitlich befristete Versorgungsangebote dar. Pflegebedürftige in diesen Einrichtungen sind keine Bewohner, sondern Gäste. Dementsprechend weist die Pflege Besonderheiten auf. In der Kurzzeitpflege leben sich die Gäste nicht wirklich ein, in der Tagespflege erhalten sie nur eine Teilversorgung. Auch Einrichtungen des Betreuten Wohnens und Demenz-Wohngruppen weisen Besonderheiten gegenüber der „herkömmlichen“ stationären oder ambulanten Pflege auf.
Wegen dieser Besonderheiten stellt die Dokumentation in diesen Einrichtungen die Mitarbeitenden vor besondere Herausforderungen.

In der angebotenen Fortbildung wird auf Besonderheiten von Kurzzeit- und Tagespflegeeinrichtungen eingegangen. Insbesondere wird das – speziell für Tagespflegeeinrichtungen entwickelte Strukturmodell zur Entbürokratisierung vorgestellt. Neben der praktischen Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen (vertretbarer Aufwand in der Dokumentation!) werden Hinweise zur Vorbereitung auf die Qualitätsprüfungen gegeben.

Schwerpunkte

- Besonderheiten der Tages- und Kurzzeitpflege
- Anforderungen an eine fachliche Dokumentation – was ist notwendig,
was nicht?
- Vorstellung des Entbürokratisierungsansatzes für Tagespflegen
- Inhalte der Qualitätsprüfungen – Umsetzung der Anforderungen
- Dokumentation mit vertretbarem Aufwand
- Bedeutung des Konzeptes
- Erfahrungsberichte geprüfter Einrichtungen
- Fragen der Teilnehmenden
__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück

472/2017: Besonderheiten in Kurzzeitpflege und Tagespflege – Anforderungen an die Dokumentation und verkürzte Pflegedokumentation

Zielgruppe
Leitungskräfte und Mitarbeitende in Einrichtungen der Kurzzeitpflege, Tagespflege und des Betreuten Wohnens

Termine
18.08.2017

Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
Bahnhofstr. 9
01468 Moritzburg

ReferentInnen
Prof. Dr. Kathrin Engel
Dipl.-Pflegewirtin (FH), Gesundheitswissenschaftlerin, Krankenschwester

Leitung
Ulrike Kaiser

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
90,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
65,00 Euro

Beschreibung
Kurzzeit- und Tagespflege stellen zeitlich befristete Versorgungsangebote dar. Pflegebedürftige in diesen Einrichtungen sind keine Bewohner, sondern Gäste. Dementsprechend weist die Pflege Besonderheiten auf. In der Kurzzeitpflege leben sich die Gäste nicht wirklich ein, in der Tagespflege erhalten sie nur eine Teilversorgung. Auch Einrichtungen des Betreuten Wohnens und Demenz-Wohngruppen weisen Besonderheiten gegenüber der „herkömmlichen“ stationären oder ambulanten Pflege auf.
Wegen dieser Besonderheiten stellt die Dokumentation in diesen Einrichtungen die Mitarbeitenden vor besondere Herausforderungen.

In der angebotenen Fortbildung wird auf Besonderheiten von Kurzzeit- und Tagespflegeeinrichtungen eingegangen. Insbesondere wird das – speziell für Tagespflegeeinrichtungen entwickelte Strukturmodell zur Entbürokratisierung vorgestellt. Neben der praktischen Umsetzung der gesetzlichen Anforderungen (vertretbarer Aufwand in der Dokumentation!) werden Hinweise zur Vorbereitung auf die Qualitätsprüfungen gegeben.

Schwerpunkte
- Besonderheiten der Tages- und Kurzzeitpflege
- Anforderungen an eine fachliche Dokumentation – was ist notwendig,
was nicht?
- Vorstellung des Entbürokratisierungsansatzes für Tagespflegen
- Inhalte der Qualitätsprüfungen – Umsetzung der Anforderungen
- Dokumentation mit vertretbarem Aufwand
- Bedeutung des Konzeptes
- Erfahrungsberichte geprüfter Einrichtungen
- Fragen der Teilnehmenden
__________________________________________________________________
Wir werden bei der Registrierungsstelle für beruflich Pflegende
für diesen Kurs Fortbildungspunkte beantragen.
Info und Anmeldung: www.regbp.de

Zurück