Anmeldung

228/2020: Besondere und originelle Klienten in der Beratung

Zielgruppe
Mitarbeitende der allgemeinen sozialen, Schuldnerberatung und der Wohnungsnotfallhilfe
Termine
05.05.2020 - 06.05.2020
Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr
Ort
Berufsbildungswerk Leipzig
Knautnaundorfer Str. 4
04249 Leipzig

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung
Claudia Siegel, N.N.
ReferentInnen
Ulrike Wulff
Dipl.-Pädagogin, Dipl.-Kauffrau (FH)
Kursgebühren
Kursgebühren
190,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
140,00 Euro

Beschreibung

Im Arbeitsfeld der ambulanten sozialen Beratung sind Mitarbeitende öfter vor die Herausforderung gestellt, Klienten zu erreichen, die psychisch und sozial stark belastet sind und mit herausforderndem bzw. originellem Verhalten gewohnte Beratungsprozesse schwierig werden lassen. Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende aus Beratungsstellen, die in dieser Form erlebte Beratungsprozesse sicherer und souveräner gestalten möchten. Dabei geht es darum, neue Handlungsmöglichkeiten und Methoden in der Beratung zu eröffnen, die dazu führen, Klienten mit ihrem Auftrag umfassender wahrzunehmen und neue Perspektiven anzubieten. Dazu werden Methoden vorgestellt und anhand der mitgebrachten Beispiele ausprobiert. Angeboten wird in der Veranstaltung die Auffrischung des Wissens über Verhaltensauffälligkeiten und psychische Erkrankungen, darüber hinaus sollen Möglichkeiten der Selbstfürsorge in der Beratung mit schwierigen Klienten aufgezeigt und entwickelt werden.
Das Seminar besteht zu einem kleineren Teil aus theoretischen Inputs zur Auffrischung. Zum größeren Teil zielt es darauf ab, an Fallbeispielen zu arbeiten und persönliche Fragestellungen der Teilnehmenden in diesem Kontext zu beantworten.


Lernergebnisse:

Die Teilnehmenden kennen und erweitern ihr Methodenrepertoire und können aktiv auf Hintergrundwissen zum Thema Verhaltensauffälligkeiten sowie psychische Erkrankungen zugreifen. Sie können die eigene Befindlichkeit im Beratungsprozess erspüren und leiten für sich Möglichkeiten der Selbstfürsorge ab.

Schwerpunkte

- soziale Beratung und ihr Klientel: Auftrag und Erwartungen
- Hintergrundwissen zu psychischen Erkrankungen und auffälligem Verhalten,
Reflexion der eigenen Wahrnehmung
- Umgang mit ungewöhnlichem Verhalten in der Beratung
- ausgewählte (systemische) Beratungsmethoden anhand von Fallbeispielen
- Selbstfürsorge für Beratende in schwierigen Gesprächen

Zugangsvoraussetzung

Der Kurs ist ein Grundlagenkurs und richtet sich speziell an Teilnehmende, welche nicht über eine beraterische Grundausbildung verfügen.

Zurück

228/2020: Besondere und originelle Klienten in der Beratung

Zielgruppe
Mitarbeitende der allgemeinen sozialen, Schuldnerberatung und der Wohnungsnotfallhilfe

Termine
05.05.2020 - 06.05.2020

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Berufsbildungswerk Leipzig
Knautnaundorfer Str. 4
04249 Leipzig

ReferentInnen
Ulrike Wulff
Dipl.-Pädagogin, Dipl.-Kauffrau (FH)

Leitung
Claudia Siegel, N.N.

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
190,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
140,00 Euro

Beschreibung
Im Arbeitsfeld der ambulanten sozialen Beratung sind Mitarbeitende öfter vor die Herausforderung gestellt, Klienten zu erreichen, die psychisch und sozial stark belastet sind und mit herausforderndem bzw. originellem Verhalten gewohnte Beratungsprozesse schwierig werden lassen. Das Seminar richtet sich an Mitarbeitende aus Beratungsstellen, die in dieser Form erlebte Beratungsprozesse sicherer und souveräner gestalten möchten. Dabei geht es darum, neue Handlungsmöglichkeiten und Methoden in der Beratung zu eröffnen, die dazu führen, Klienten mit ihrem Auftrag umfassender wahrzunehmen und neue Perspektiven anzubieten. Dazu werden Methoden vorgestellt und anhand der mitgebrachten Beispiele ausprobiert. Angeboten wird in der Veranstaltung die Auffrischung des Wissens über Verhaltensauffälligkeiten und psychische Erkrankungen, darüber hinaus sollen Möglichkeiten der Selbstfürsorge in der Beratung mit schwierigen Klienten aufgezeigt und entwickelt werden.
Das Seminar besteht zu einem kleineren Teil aus theoretischen Inputs zur Auffrischung. Zum größeren Teil zielt es darauf ab, an Fallbeispielen zu arbeiten und persönliche Fragestellungen der Teilnehmenden in diesem Kontext zu beantworten.


Lernergebnisse:

Die Teilnehmenden kennen und erweitern ihr Methodenrepertoire und können aktiv auf Hintergrundwissen zum Thema Verhaltensauffälligkeiten sowie psychische Erkrankungen zugreifen. Sie können die eigene Befindlichkeit im Beratungsprozess erspüren und leiten für sich Möglichkeiten der Selbstfürsorge ab.

Schwerpunkte
- soziale Beratung und ihr Klientel: Auftrag und Erwartungen
- Hintergrundwissen zu psychischen Erkrankungen und auffälligem Verhalten,
Reflexion der eigenen Wahrnehmung
- Umgang mit ungewöhnlichem Verhalten in der Beratung
- ausgewählte (systemische) Beratungsmethoden anhand von Fallbeispielen
- Selbstfürsorge für Beratende in schwierigen Gesprächen

Zugangsvoraussetzung
Der Kurs ist ein Grundlagenkurs und richtet sich speziell an Teilnehmende, welche nicht über eine beraterische Grundausbildung verfügen.

Zurück