Diesen Kurs können Sie leider nicht mehr buchen.

Zurück

639/2017: Beratung und Seelsorge in der KirchenBezirksSozialarbeit

Zielgruppe
Mitarbeitende der KirchenBezirksSozialarbeit

Termine
29.03.2017 - 31.03.2017

Uhrzeit
9.00 - 16.15 Uhr

Ort
Diakonie Westsachsen
Betlehemstift
Hüttengrund 49
09337 Hohenstein-Ernstthal

ReferentInnen
Ulrike Franke, Pfarrerin;
Annette Buschmann, Leiterin der Lebensberatung der Stadtmission Chemnitz

Leitung
Michael Zimmermann

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
180,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
130,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Die Kosten für Unterkunft und Verpflegung (ca. 110 € im DZ, 120 € im EZ) sind in den Kursgebühren nicht enthalten und werden direkt mit dem Tagungshaus abgerechnet.

Beschreibung
KirchenBezirksSozialarbeit bewegt sich mit ihren Arbeitsfeldern an der Schnittstelle zwischen Kirchgemeinden und Diakonie. Von den Mitarbeitenden wird erwartet, dass sie sprachfähig sind, was eigene kirchliche Anbindung und Fragen des Glaubens betrifft. Andererseits verlangt die Beratungsarbeit professionelle Distanz und ggf. Abstinenz der persönlichen Überzeugungen und Einstellungen im Kontakt mit den KlientInnen. In dieser Spannung ist es notwendig, die eigene Rolle zu reflektieren und den jeweiligen Auftrag zu klären.
Das Seminar bietet die Möglichkeit, das eigene Verständnis von Seelsorge und Beratung zu reflektieren, neuere Konzepte kennenzulernen, an Fallbeispielen zu arbeiten und die persönlichen Oasen auf der Landkarte der Anforderungen zu markieren. Es hat zum Ziel, die Sicherheit in der beruflichen Rolle und die geistliche Kompetenz der Teilnehmenden zu stärken.
Die Referentinnen bringen eigene Erfahrungen und Kompetenzen aus den Bereichen Seelsorge und Beratung ein. Neben den fachlichen Inputs besteht das Angebot der eigenen Auseinandersetzung mit dem Thema auf dem Hintergrund der beruflichen Rolle. Die Referentinnen arbeiten mit verschiedenen Methoden in Kleingruppe und Plenum.

Schwerpunkte
- Das Spannungsfeld zwischen seelsorglich annehmender Haltung und
beraterischer Orientierung an vorhandenen Ressourcen
- Einfluss des eigenen Gottes- und Menschenbildes auf Haltung und
Selbstverständnis kirchlicher Soziarbeit
- Aushalten und Annehmen des Fremden in Seelsorge und Beratung
- Auftragsklärung einüben anhand von Fallbeispielen
- Reflektieren des eigenen Selbstverständnisses und der eigenen Praxis
- Neuere Ansätze der Seelsorge
- Selbstfürsorge für BeraterInnen und SeelsorgerInnen

Bemerkungen
Ihre Anmeldung zum Seminar gilt gleichzeitig für Übernachtung und Verpflegung im Bethlehemstift.

Zurück