Anmeldung

602/2020: Aktuelle Änderungen im Ausländerrecht und im Dublin-Verfahren (für Fortgeschrittene)

Zielgruppe
Mitarbeitende in Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen, Interessierte in allen Feldern der sozialen Arbeit mit Erfahrungen in der Arbeit mit Dublin-Fällen
Termine
26.08.2020
Uhrzeit
09:30 - 16:15 Uhr
Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

Leitung
Claudia Siegel
ReferentInnen
Berenice Böhlo, Rechtsanwältin
Moderation: Pertra Schwaiger
Kursgebühren
Kursgebühren
45,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
45,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung/personelle Unterstützung berücksichtigt.

Beschreibung

In die Flüchtlings- und Migrationsberatungsstellen in Berlin und Brandenburg kommen immer wieder Personen, für deren Asylverfahren andere EU-Länder formal zuständig sind. Die Einreise von Asylbewerber*innen in die EU und ihr Verbleib in den Mitgliedsstaaten wird bislang durch die so genannten Dublin - Verordnungen geregelt.

Die konkrete Ausgestaltung des Umgangs mit Dublin-Fällen in Deutschland wird ausländerrechtlich im Asyl- und im Aufenthaltsgesetz geregelt. Auch hier gibt es immer wieder gesetzliche Änderungen, die für die Beratungspraxis wichtig sind. Vor allem die Änderungen durch das „2. Gesetzt zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ (sog. Geordnete-Rückkehr-Gesetz) führt noch einmal zu Verschärfungen für Dublin-Fälle. So kann es in bestimmten Fällen zu Leistungskürzungen oder Inhaftierungen kommen. Diese Anliegen werden sicherlich auch in der Beratung an Sie herangetragen. In der Fortbildung werden aktuelle Probleme bei der Anwendung der Dublin-Verordnung sowie die bisherigen Auswirkungen der in 2019 eingeführten Änderungen dargestellt und diskutiert. Die aktuelle Rechtsprechung zu Dublin wird analysiert und anhand von Einzelfallbeispielen besprochen. Der Fokus des Seminars liegt auf einer vertiefenden Arbeit mit dem Thema, somit ist die Fortbildung für Personen geeignet, die bereits länger mit Menschen die in einem Dublin-Verfahren sind arbeiten und vertiefende Fragestellungen bearbeiten wollen.

Schwerpunkte

- Grundzüge des bestehenden Dublin-Systems
- Aktuelle Probleme bei der Anwendung
- Aktuelle Änderungen von 2019
- Aktuelle Rechtsprechung und Fallarbeit

Bemerkungen

Sie benötigen als Arbeitsgrundlage einen aktuellen Text des Ausländerrechts. Diesen finden Sie u.a. in der Reihe Beck-Texte. Bitte unbedingt die aktualisierte Version mit den gesetzlichen Veränderungen in 2019 mitbringen!

Zurück

602/2020: Aktuelle Änderungen im Ausländerrecht und im Dublin-Verfahren (für Fortgeschrittene)

Zielgruppe
Mitarbeitende in Migrations- und Flüchtlingsberatungsstellen, Interessierte in allen Feldern der sozialen Arbeit mit Erfahrungen in der Arbeit mit Dublin-Fällen

Termine
26.08.2020

Uhrzeit
09:30 - 16:15 Uhr

Ort
Diakonische Akademie für Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Berenice Böhlo, Rechtsanwältin
Moderation: Pertra Schwaiger

Leitung
Claudia Siegel

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
45,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
45,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung/personelle Unterstützung berücksichtigt.

Beschreibung
In die Flüchtlings- und Migrationsberatungsstellen in Berlin und Brandenburg kommen immer wieder Personen, für deren Asylverfahren andere EU-Länder formal zuständig sind. Die Einreise von Asylbewerber*innen in die EU und ihr Verbleib in den Mitgliedsstaaten wird bislang durch die so genannten Dublin - Verordnungen geregelt.

Die konkrete Ausgestaltung des Umgangs mit Dublin-Fällen in Deutschland wird ausländerrechtlich im Asyl- und im Aufenthaltsgesetz geregelt. Auch hier gibt es immer wieder gesetzliche Änderungen, die für die Beratungspraxis wichtig sind. Vor allem die Änderungen durch das „2. Gesetzt zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht“ (sog. Geordnete-Rückkehr-Gesetz) führt noch einmal zu Verschärfungen für Dublin-Fälle. So kann es in bestimmten Fällen zu Leistungskürzungen oder Inhaftierungen kommen. Diese Anliegen werden sicherlich auch in der Beratung an Sie herangetragen. In der Fortbildung werden aktuelle Probleme bei der Anwendung der Dublin-Verordnung sowie die bisherigen Auswirkungen der in 2019 eingeführten Änderungen dargestellt und diskutiert. Die aktuelle Rechtsprechung zu Dublin wird analysiert und anhand von Einzelfallbeispielen besprochen. Der Fokus des Seminars liegt auf einer vertiefenden Arbeit mit dem Thema, somit ist die Fortbildung für Personen geeignet, die bereits länger mit Menschen die in einem Dublin-Verfahren sind arbeiten und vertiefende Fragestellungen bearbeiten wollen.

Schwerpunkte
- Grundzüge des bestehenden Dublin-Systems
- Aktuelle Probleme bei der Anwendung
- Aktuelle Änderungen von 2019
- Aktuelle Rechtsprechung und Fallarbeit

Bemerkungen
Sie benötigen als Arbeitsgrundlage einen aktuellen Text des Ausländerrechts. Diesen finden Sie u.a. in der Reihe Beck-Texte. Bitte unbedingt die aktualisierte Version mit den gesetzlichen Veränderungen in 2019 mitbringen!

Zurück