Anmeldung

316/2023: Schutzkonzepte - ein wirksames Instrument zur Prävention vor sexualisierter Gewalt

Zielgruppe
Leitungs- und Fachkräfte aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen
Termine
08.06.2023 - 09.06.2023
Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr
Ort
Leipzig - Zentrum
Berufsbildungswerk Leipzig
Tagungsräume
Grimmaische Str. 10
Zugang über Universitätsstraße 2 a
04109 Leipzig

Leitung / Organisation
Claudia Siegel / Birgit Willsch
ReferentInnen
Katharina Loerbroks
Dipl. Soz.päd, Supervisorin
Kursgebühren
Kursgebühren
385,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
290,00 Euro

Beschreibung

In der jüngsten und ferneren Vergangenheit sind auchim Bereich von Diakonie und evangelischer Kirche Fällevon sexualisierter Gewalt sichtbar geworden.Ein Schutzkonzept soll dazu beitragen, dass allen hilfe- und schutzbedürftigen Menschen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene), die den Professionellen anvertraut werden,der bestmögliche Schutz gewährt wird. Die Einführung und Weiterentwicklung von Schutzkonzeptenund die damit verbundene Reflexion der eigenen Haltung gehörenzum professionellen Selbstverständnis – bei den Fachkräften und Leitungskräften. Die Verantwortlichen sollen sicherstellen, dass die Einrichtungenund Dienste sich als Kompetenz- wie als Schutzort verstehen.
Lernergebnisse:

• Die Teilnehmenden sind für die Thematik „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ sensibilisiert
• Die Teilnehmenden sind mit den Bestandteilen von Schutzkonzepten vertraut.
• Die professionelle Haltung zu Prävention vor sexualisierter Gewalt ist reflektiert und gefestigt.
• Die Strategien von Täter*innen sind bekannt.
• Die besondere Verantwortung bei der Personalgewinnung, -auswahl und - entwicklung ist bekannt und findet Anwendung in der Praxis.

Schwerpunkte

- Formen von (sexualisierter) Gewalt bei der Arbeit mit Hilfe- und schutzbedürftigen Menschen: Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
- Strategien von Täter*innen
- Bestandteile von Schutzkonzepten
- Vorgehen bei der Entwicklung und Implementierung von Schutzkonzepten

Zurück

316/2023: Schutzkonzepte - ein wirksames Instrument zur Prävention vor sexualisierter Gewalt

Zielgruppe
Leitungs- und Fachkräfte aus der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen

Termine
08.06.2023 - 09.06.2023

Uhrzeit
09:00-16:15 Uhr

Ort
Leipzig - Zentrum
Berufsbildungswerk Leipzig
Tagungsräume
Grimmaische Str. 10
Zugang über Universitätsstraße 2 a
04109 Leipzig

ReferentInnen
Katharina Loerbroks
Dipl. Soz.päd, Supervisorin

Leitung /Organisation
Claudia Siegel / Birgit Willsch

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 035207 - 843 50

Kursgebühren
385,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
290,00 Euro

Beschreibung
In der jüngsten und ferneren Vergangenheit sind auchim Bereich von Diakonie und evangelischer Kirche Fällevon sexualisierter Gewalt sichtbar geworden.Ein Schutzkonzept soll dazu beitragen, dass allen hilfe- und schutzbedürftigen Menschen (Kinder, Jugendliche, Erwachsene), die den Professionellen anvertraut werden,der bestmögliche Schutz gewährt wird. Die Einführung und Weiterentwicklung von Schutzkonzeptenund die damit verbundene Reflexion der eigenen Haltung gehörenzum professionellen Selbstverständnis – bei den Fachkräften und Leitungskräften. Die Verantwortlichen sollen sicherstellen, dass die Einrichtungenund Dienste sich als Kompetenz- wie als Schutzort verstehen.
Lernergebnisse:

• Die Teilnehmenden sind für die Thematik „Schutz vor sexualisierter Gewalt“ sensibilisiert
• Die Teilnehmenden sind mit den Bestandteilen von Schutzkonzepten vertraut.
• Die professionelle Haltung zu Prävention vor sexualisierter Gewalt ist reflektiert und gefestigt.
• Die Strategien von Täter*innen sind bekannt.
• Die besondere Verantwortung bei der Personalgewinnung, -auswahl und - entwicklung ist bekannt und findet Anwendung in der Praxis.

Schwerpunkte
- Formen von (sexualisierter) Gewalt bei der Arbeit mit Hilfe- und schutzbedürftigen Menschen: Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen
- Strategien von Täter*innen
- Bestandteile von Schutzkonzepten
- Vorgehen bei der Entwicklung und Implementierung von Schutzkonzepten

Zurück