804/2022: SGB II und XII für die Beratungspraxis: Das Bürgergeld - Eine Reform der Existenzsicherung?

Zielgruppe
Mitarbeitende in allen Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit
Termine
17.10.2022
Uhrzeit
10:00  - 17:00
Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

http://www.diakademie.de/kursorte.html

Leitung / Organisation
Claudia Siegel / Gabriele Rosinsky
ReferentInnen
Sylvia Pfeiffer,
fr. Referentin für Sozialrecht
Moderation
Claudia Niemeyer, DWBO
Kursgebühren
Kursgebühren
70,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
70,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung berücksichtigt.

Dieser Kurs ist leider ausgebucht. Ihr Interesse für einen Folgetermin nehmen wir per Mail oder Fax gern entgegen.


Beschreibung

Das Bürgergeld - Eine Reform der Existenzsicherung?

Im August 2022 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Referentenentwurf zum Bürgergeld-Gesetz vorgelegt. Mit der Einführung des Bürgergelds will die Bundesregierung das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld ablösen und die Existenzsicherung neu regeln.

Noch ist unklar, wann das neue Bürgergeld-Gesetz in Kraft treten wird, angedacht ist der 01.01.2023.

Bei dem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick, welche Änderungen im Sozialleistungsrecht (SGB II und SGB XII) im Zuge der Bürgergeldform zu erwarten sind. Neuregelungen wie z.B. die zweijährige Karenzzeit bei der Anrechnung von Vermögen und bei der Übernahme der Kosten der Unterkunft werden ebenso vorgestellt wie neu eingeführte Leistungsansprüche bei Qualifizierung und Weiterbildung. Neue Konzepte wie die Vertrauenszeit, der Kooperationsplan und das Schlichtungsverfahren werden mit Blick auf Fragen der praktischen Beratungsarbeit erörtert. Zudem wird dargestellt, welche Rechtsfolgen bei Verletzung der Mitwirkungspflicht im Bürgergeld vorgesehen sind.

Teilnehmende können eigene Fragestellungen einbringen.

Schwerpunkte

• Referentenentwurf zum Bürgergeld-Gesetz: Geplante Änderungen im SGB II und SGB XII, darunter:
• Karenzzeit, Kosten der Unterkunft
• Einkommens- und Vermögensanrechnung
• Weiterbildungsgeld und Bürgergeldbonus, Abschaffung des Vermittlungsvorrangs
• Vertrauenszeit, Kooperationsplan und Schlichtungsverfahren
• Sanktionen und Rechtsfolgen bei Verletzung der Mitwirkungspflicht

Bemerkungen

Rückmeldungen zu den Fortbildungsbedarfen der Berater/innen
werden gerne aufgegriffen.

Fragestellungen per Mail an: niemeyer.c@dwbo.de

Zurück

804/2022: SGB II und XII für die Beratungspraxis: Das Bürgergeld - Eine Reform der Existenzsicherung?

Zielgruppe
Mitarbeitende in allen Arbeitsfeldern der sozialen Arbeit

Termine
17.10.2022

Uhrzeit
10:00  - 17:00

Ort
Diakonische Akademie für
Fort- und Weiterbildung e.V.
im Haus der Diakonie
Paulsenstr. 55-56
12163 Berlin

ReferentInnen
Sylvia Pfeiffer,
fr. Referentin für Sozialrecht
Moderation
Claudia Niemeyer, DWBO

Leitung /Organisation
Claudia Siegel / Gabriele Rosinsky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
70,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
70,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
Im Preis ist eine Förderung berücksichtigt.

Beschreibung
Das Bürgergeld - Eine Reform der Existenzsicherung?

Im August 2022 hat das Bundesministerium für Arbeit und Soziales den Referentenentwurf zum Bürgergeld-Gesetz vorgelegt. Mit der Einführung des Bürgergelds will die Bundesregierung das Arbeitslosengeld II und das Sozialgeld ablösen und die Existenzsicherung neu regeln.

Noch ist unklar, wann das neue Bürgergeld-Gesetz in Kraft treten wird, angedacht ist der 01.01.2023.

Bei dem Seminar erhalten die Teilnehmenden einen Überblick, welche Änderungen im Sozialleistungsrecht (SGB II und SGB XII) im Zuge der Bürgergeldform zu erwarten sind. Neuregelungen wie z.B. die zweijährige Karenzzeit bei der Anrechnung von Vermögen und bei der Übernahme der Kosten der Unterkunft werden ebenso vorgestellt wie neu eingeführte Leistungsansprüche bei Qualifizierung und Weiterbildung. Neue Konzepte wie die Vertrauenszeit, der Kooperationsplan und das Schlichtungsverfahren werden mit Blick auf Fragen der praktischen Beratungsarbeit erörtert. Zudem wird dargestellt, welche Rechtsfolgen bei Verletzung der Mitwirkungspflicht im Bürgergeld vorgesehen sind.

Teilnehmende können eigene Fragestellungen einbringen.

Schwerpunkte
• Referentenentwurf zum Bürgergeld-Gesetz: Geplante Änderungen im SGB II und SGB XII, darunter:
• Karenzzeit, Kosten der Unterkunft
• Einkommens- und Vermögensanrechnung
• Weiterbildungsgeld und Bürgergeldbonus, Abschaffung des Vermittlungsvorrangs
• Vertrauenszeit, Kooperationsplan und Schlichtungsverfahren
• Sanktionen und Rechtsfolgen bei Verletzung der Mitwirkungspflicht

Bemerkungen
Rückmeldungen zu den Fortbildungsbedarfen der Berater/innen
werden gerne aufgegriffen.

Fragestellungen per Mail an: niemeyer.c@dwbo.de

Zurück