Anmeldung

554/2022: Elterngespräche zu sexuellen Übergriffen und Sexualpädagogik - NEU

Zielgruppe
pädagogische Fachkräfte, Kinderschutzbeauftragte der Kitas
Termine
25.02.2022
Uhrzeit
09:00-14:00 Uhr
Ort
Berlin

Leitung / Organisation
Claudia Siegel / Gabriele Rosinsky
ReferentInnen
Ulli Freund, Fachkraft für Prävention und Intervention im Themenfeld sexuelle Gewalt
Kursgebühren
Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (Diakademie)
85,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
VETK-Mitglieder zahlen eine Kursgebühr in Höhe von 70 Euro.

Beschreibung

Eltern sind wichtige Beteiligte beim Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern, aber auch bei sexualpädagogischen Fragen allgemein. Gleichzeitig eskalieren diese Fälle oft, weil die Einbeziehung der Eltern nicht gelingt, sie die Haltung der Kita nicht nachvollziehen können oder sie sich mit ihren Anliegen nicht ernst genommen fühlen. Die Erfahrung zeigt, dass das Thema Sexualität bzw. Sexuelle Gewalt meist zu mehr Unsicherheit bei den pädagogischen Fachkräften führt als Elterngespräche zu anderen Themen. Mit unterschiedlichen Methoden (u.a. Rollenspiel/Fishbowl) soll erprobt werden, wie dieser Kontakt so gestaltet werden kann, dass letzten Endes die Kinder davon profitieren.

Schwerpunkte

Bemerkungen

Der genaue Kursort wird noch bekannt gegeben.

Zurück

554/2022: Elterngespräche zu sexuellen Übergriffen und Sexualpädagogik - NEU

Zielgruppe
pädagogische Fachkräfte, Kinderschutzbeauftragte der Kitas

Termine
25.02.2022

Uhrzeit
09:00-14:00 Uhr

Ort
Berlin

ReferentInnen
Ulli Freund, Fachkraft für Prävention und Intervention im Themenfeld sexuelle Gewalt

Leitung /Organisation
Claudia Siegel / Gabriele Rosinsky

Anmeldung
Nutzen Sie unser Angebot unter www.diakademie.de

Informationen
Tel.: 030 - 82097 117

Kursgebühren
110,00 Euro

Kursgebühren für Mitglieder (DAFW)
85,00 Euro

Bemerkungen zu den Kosten
VETK-Mitglieder zahlen eine Kursgebühr in Höhe von 70 Euro.

Beschreibung
Eltern sind wichtige Beteiligte beim Umgang mit sexuellen Übergriffen unter Kindern, aber auch bei sexualpädagogischen Fragen allgemein. Gleichzeitig eskalieren diese Fälle oft, weil die Einbeziehung der Eltern nicht gelingt, sie die Haltung der Kita nicht nachvollziehen können oder sie sich mit ihren Anliegen nicht ernst genommen fühlen. Die Erfahrung zeigt, dass das Thema Sexualität bzw. Sexuelle Gewalt meist zu mehr Unsicherheit bei den pädagogischen Fachkräften führt als Elterngespräche zu anderen Themen. Mit unterschiedlichen Methoden (u.a. Rollenspiel/Fishbowl) soll erprobt werden, wie dieser Kontakt so gestaltet werden kann, dass letzten Endes die Kinder davon profitieren.

Schwerpunkte

Bemerkungen
Der genaue Kursort wird noch bekannt gegeben.

Zurück